Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsWirtschaft & Branchen

Weingüter stehen hinter den Erwartungen, aber verbessern sich zu 2021

Sturmief Hermine hat etwas Schaden verursacht.

Gran Canaria – Die Weingüter auf Gran Canaria mit geschütztem Ursprung haben bis zum 6. August 2022 mehr Trauben geerntet als im Vorjahr. Bis dahin wurden 261.149 Kilo in der Weinlese geerntet, verglichen mit 241.642 von Vorjahr. Bisher sind dies aber auch nur 19.505 Kilo mehr. Als im schlechtesten Jahrgang des Jahres 2011. Die Daten sind jedoch noch vorläufig, da noch nicht alle Weingüter die Ernte der Trauben abgeschlossen haben. Zudem sind noch nicht alle geernteten Trauben durch die Qualitätskontrolle gegangen. Aber die aktuellen Daten zeigen, dass die anfänglichen Erwartungen für das Jahr 2022 nicht vollständig erfüllt werden, zumindest nicht was die Menge betrifft. Die Qualität hingegen ist, wie erwartet, hoch.

Von den geernteten Trauben waren 109.425 Kilo weiße Trauben und 151.724 Kilo rote Trauben. Diese Daten kommen von 83 Weinbergen, die zu 33 Winzern gehören. Am meisten Trauben wurden bisher in der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana geerntet, 52.334,44 Kilo waren es hier bisher.

Auf dem zweiten Platz liegt die Gemeinde mit der längsten Weintradition auf Gran Canaria, Santa Brígida, mit 49.088,5 Kilo geernteter Trauben. Danach folgt San Mateo mit 48.704 Kilo, allerdings fehlen hier noch einige Daten von verschiedenen Weingütern, sodass man damit rechnen muss, dass San Mateo auch wieder an der Spitze landen wird.

Trotzt Sturm mit Verlusten geht es besser als 2021

Der Sturm „Hermine“ hat allerdings auch einige Ernten schwer beschädigt. So erklärte Pedro Ramírez, der Eigentümer des Weingutes „Bodega Frontón de Oro“ in San Mateo, dass er durch die hohe Feuchtigkeit wohl etwa 15.000 Kilo Trauben verliert. Trotzdem erwartet man hier, dass die Gesamtmenge etwa doppelt so hoch liegen wird, wie 2021.

In Las Palmas de Gran Canaria wurden 36.404 Kilo an Trauben geerntet und in Agaete 20.847 Kilo. In Tejeda kam man bisher auf 18.155,5 Kilo Trauben und etwas mehr als 6.000 Kilo wurden in den Gemeinden Gáldar, Valsequillo und Telde gemeldet.

Die Traubensorte Listán Negro macht fast die Hälfte aller geernteten Trauben aus und erreicht bisher 128.337 Kilo. Danach folgt mit weitem Abstand die weiße Sorte Malvasia mit 25.216 Kilo. Auf dem dritten Platz liegt ebenfalls eine weiße Sorte, welche einer Mischung entspricht und auf 19.265 Kilo kommt. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Aktuelle Weinlese auf Gran Canaria deutet auf mehr Ertrag verglichen zu 2021 hin, vom 29.08.2022

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Brexit-Sorgen auf den Kanaren: Regionalregierung fordert bilaterales Treffen mit Madrid

admin

Busunglück: Alle Insassen stammen aus der Schweiz, weitere Details bekannt

admin

„El Gordo“ wurde auf Gran Canaria ausgelost, über 160 MIO € Gewinn gehen auf die Insel!

admin