80.000 Euro Schaden durch Kupferdiebstahl in Valsequillo

Bild Info: Von den Kabeln am Paddel-Platz ist nicht mehr viel übrig. Kupferdienbe sind immer noch unterwegs. Bild: Screenshot Television Canarias

Valsequillo – Durch Kupferdiebstahl ist der Gemeinde Valsequillo im vergangenen Jahr ein Schaden von ca. 80.000 Euro entstanden. Diese Diebstähle kosten den Steuerzahler zusätzlich Geld in den schweren Zeiten, erst vor Kurzem wurde wieder Kupfer aus der Beleuchtungsanlage der Paddel-Plätze gestohlen, sodass man diese nur noch tagsüber benutzen kann.

Als Gegenmaßnahme hat der Bürgermeister, Francis Atta nun angekündigt, das verstärkt in der Nacht patrouilliert werden soll, um die Diebstähle einzudämmen oder gar die Räuber zu erwischen.

Neben den Sportanlagen werden auch Kabel aus der Straßenbeleuchtung gestohlen, sodass es derzeit auch einige Straßenabschnitte gibt, in denen es nachts keine Beleuchtung gibt.

Erst im März und im letzten Jahr wurden Kupferdiebe erwischt, als sie die gestohlene „Ware“ verkaufen wollten. Dies sollte den aktuellen Dieben eigentlich zu Denken geben. Denn wo will man so große Mengen an Kupfer los werden, um daraus Geld zu machen? – TF

Weitere Artikel zum Thema:
20 Kupferdiebe verhaftet
Vier Festnahmen wegen Kupferdiebstahls, vom 17.12.2012

Ähnliche Beiträge