Regenmangel: Soria-Stausee fast ausgetrocknet

Bild Info: Im Soria-Stausee befinden sich nur noch 102.000 Kubikmeter Wasser, er jönnte bis zu 32 Millionen fassen. Bild: Screenshot Television Canaria

Gran Canaria – Der Regenmangel der letzten drei Jahre im Süden, Osten und Westen von Gran Canaria führt zu bedenklichen Auswirkungen bei den Stauseen auf der Südseite der Insel. So hat der Stausee Soria nur noch knapp 1% seiner höchsten Kapazitäten von vor fünf Jahren angestaut. Derzeit liegt der Pegelstand bei 102.000 Kubikmeter. Der letzte Höchststand war vor 5 Jahren gemessen worden, damals lag der Wasserbestand bei 13 Millionen Kubikmeter. Insgesamt kann der Stausee sogar 32 Millionen Kubikmeter Wasser anstauen. Dem zugrunde beträgt die tatsächliche Kapazität derzeit nur noch knapp 0,4%.

Der Soria Stausee ist aber nicht der einzige der stark abgenommen hat und droht zu vertrocknen, auch die Aygaures-Talsperre hat nur noch eine Kapazität von 6% der möglichen Gesamtmenge im Reservoir. Es ist immerhin die drittgrößte Talsperre auf Gran Canaria.

Es wird also höchste Zeit das es im Süden, Osten und Westen der Insel wieder etwas mehr regnet wenn die Talsperren nicht versiegen sollen. – TF

Ähnliche Beiträge