Terrorverdächtiger aus Vecindario verhaftet

Bild Info: Der Mann sei Palästinenser teilte die Guardia Civil nach seiner Verhaftung in Madrid mit. Bild: Innenministerium

Vecindario – Ein mutmaßlicher Dschihadist, der in Vecindario lebte, wurde von der Guardia Civil am Flughafen von Madrid-Barajas verhaftet. Der Mann versuchte über die Grenze von Jordanien nach Syrien zu reisen um dort dem islamischen Staat beizutreten. Nach Angaben der Guardia Civil wurde der Mann seit 2014 observiert, damals versuchte er zum ersten mal über die Türkei nach Syrien einzureisen, wurde aber von den türkischen Behörden festgenommen und nach Spanien zurückgeschickt.

Laut Zeugenaussagen habe sich der Mann dann in Vecindario weiter mit radikalen Botschaften des IS selbst angestachelt bis er erneut einen Versuch unternahm nach Syrien zu kommen. Die Guardia Civil beobachtete seine Reiserute und ließ ihn dann durch die Behörden von Jordanien abfangen, diese schickten ihn zurück nach Madrid wo er verhaftet wurde.

Sein Haus in Vecindario wurde anschließend von der Guardia Civil durchsucht, dabei wurde einiges an Material sichergestellt, was die Radikalisierung untermauert. Der Mann sei Palästinenser teilte die Guardia Civil mit.

Nun versuchen die Beamten alle Bewegungen die der Mann in den letzten Jahren unternommen hatte zu rekonstruieren.

Da seit dem 26. Juni 2015 die Terrorwarnstufe in Spanien auf Stufe vier steht wurden alle Einsatzkräfte in dem Bereich erhöht, seither wurden laut Innenministerium 163 Terrorverdächtige in Spanien verhaftet.

In diesem Zusammenhang möchte das Innenministerium auch daran erinnern, dass man mit den Bürgern zusammenarbeiten will um mögliche Radikale zu entdecken. Dazu wurde die Webseite www.stop-radicalismos.es eingerichtet, wo sich jeder Bürger hinwenden kann um eine mögliche Radikalisierung zu melden. – TF

Ähnliche Beiträge