Gehaltserhöhung im Tourismus von bis zu 17% gefordert

Bild Info: Reinigungskräfte bekommen den schlechtesten Lohn für die härteste Arbeit. Bild: Archiv

Kanarische Inseln – Das die Einkommensverhältnisse auf den Kanarischen Inseln nicht die allerbesten in Spanien sind, das wissen viele mittlerweile. Nun soll sich das im Hotelwesen ändern, zumindest wenn sich die Gewerkschaft CCOO durchsetzen sollte. Die fordert nämlich einen ähnlichen Abschluss wie auf den Balearen, dort gab es im September eine Einigung, dass die Mitarbeiter in der Hotellerie in den kommenden 4 Jahren insgesamt 17% mehr Gehalt bekommen werden.

Zusätzlich wurde vereinbart das es eine Förderung des gesunden Arbeitsumfeldes im Gastgewerbe geben wird. Besonders in der Reinigungsabteilung eines jeden Hotels fallen ständig Mitarbeiter aus, es ist der härteste Job in dem Gewerbe und wird am schlechtesten bezahlt, die Arbeitsbedingungen sind besonders miserabel. Das soll sich künftig auch auf den Kanaren ändern.

Die CCOO fordert auch die Regierung der Kanarischen Inseln auf, sich an diesem Prozess zu beteiligen, denn nur so sei es möglich diese Punkte alle durchzusetzen. Im Januar wird die erste Verhandlungsrunde eingeleitet, dann werden wir schnell merken, wohin die Reise gehen wird. – TF

Weitere News zum Thema:
Gewerkschaften und Arbeitgeber fordern früheres Rentenalter für Zimmermädchen, vom 11.05.2017
Kritik an Politik wächst: Es muss endlich was für die Reinigungskräfte auf den Kanaren getan werden, vom 29.09.2016
70% der Zimmermädchen auf den Kanaren leiden an gesundheitlichen Problemen, vom 05.04.2016

Ähnliche Beiträge