Dertour

Moderniesierung der Einkaufzentren im Süden soll ggf. mit Anreizen gefödert werden

CC Metro
Bild Info: Das CC Metro in Playa del Inglés ist eingentlich eine Schande! Bild: Google Maps

San Bartolomé de Tirajana – Die neue Gemeinderegierung der touristischen Gemeinde aus PSOE, NC, CC und Ciudadanos hat viel vor. Laut Gemeinderat für Stadtplanung, Alejandro Marchial wird derzeit an einem Modernisierungsplan für die kommerziellen Zonen gearbeitet, sprich die Einkaufszentren im Gemeindegebiet. Der Plan soll darauf abzielen diese Zentren mit Anreizen attraktiver zu machen. Es soll letztendlich eine „Umkehrung des Alterungsprozesses“ der Zentren eingeleitet werden, besonders in den Bereichen San Agustín, Playa del Inglés und San Fernando.

Es wird derzeit noch geprüft, welche Anreize man in den Modernisierungsplan einbinden könnte, laut Marchial ist es auch „denkbar, die Grundstück anderen Nutzungen wie für Hotels oder für Vergrößerungen der Zentren“ zuzuführen.

Zunächst muss eine Marktanalyse stattfinden, darin soll klar ermittelt werden, ob es derzeit ein „Überangebot an Gewerbeflächen“ gibt, so Marchial. Sollte „dies der Fall sein, werden wir den Eigentümern erlauben, die Nutzungsrechte zu ändern, damit sie das Grundstück für andere Tätigkeiten nutzen können, die nicht dem Handel unterliegen“.

Mit dem Plan wird angestrebt das Angebot auf die Nachfrage anzupassen und damit das Angebot „wettbewerbsfähig zu machen“. Das Problem der verlassenen oder nicht rentablen Einkaufszentren liegt an exzessiver Spekulation bei Mieten dies hat diese zu Geistergrundstücken werden lassen, sie erfüllen ihre Funktion nicht mehr, als Beispiele nannte er das CC Sonnenland, das CC Ronda oder auch das CC Metro.

Nach der Studie soll der Plan genauer definiert werden, er soll zudem auch Anreize in Firm von Prämien enthalten für diejenigen, die Renovieren und Sanieren, damit eine wirkliche Verbesserung der Gewerbeflächen stattfindet. Nur dies würde wohl auch zu einer besseren Wettbewerbsfähigkeit führen. In dem Fall ist eine Änderung der Nutzungsrechte dann jedoch ausgeschlossen.

Eines ist klar, auf die eine oder andere Weise wird sich im Süden von Gran Canaria wohl das Bild verändern (auch müssen), wenn man in die Zukunft blickt, sofern die Regierung dort auch wirklich alles umsetzten wird, was derzeit angekündigt wird. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Sanierungszwang oder Abriss für Einkaufszentren im Süden – Weitere Erneuerungsmaßnahmen für den Tourismus, vom 15.03.2019

Ähnliche Beiträge