Dertour
Tiermisshandlung in Telde: Katzenjunge die Augen ausgestochen & weggeworfen
Bild Info: Der kleinen Katze wurden die AUgen ausgestochen, es geht ihm gut - BILD: Leales.org

Tiermisshandlung in Telde: Katzenjunge die Augen ausgestochen & weggeworfen

Telde – Ein schwerer Fall von Tiermisshandlung beschäftigt derzeit die nationale Polizei und die Gesellschaft in den sozialen Medien. Die Polizei bittet um die Mithilfe den oder die möglichen Täter dingfest zu machen. In Telde (Bereich Jinamar) wurde ein Katzenjunge im Alter von etwa 1 Monat im Müll gefunden. Dem Katzenbaby wurden die Augen ausgestochen bevor es in den Müll geworfen wurde. Ereignet hat sich dies am 29. Juli 2020.

Das Portal Leales.org hat sich den Fall ebenfalls angenommen und verbreitet diesen in allen sozialen Medien, in der Presse und dies führt zu massiven Diskussionen.

Leales erinnert daran, dass Tiermissbrauch mit oder ohne Todesfolge eine Straftat ist, die in Artikel 337 des Strafgesetzbuches klar definiert ist. Bei einem schweren Fall kann eine Haftstrafe von bis zu 18 Monaten auf den oder die Täter warten.

Es gibt aber auch eine gute Nachricht in diesem Zusammenhang. Das Katzenbaby wurde bei einem Tierarzt untersucht und behandelt. Ihm geht es gut und es wurde von der Frau, die es im Müll gefunden hat adoptiert. Damit ist zumindest das weitere Leben des kleinen Wesens in Obhut gesichert. – TF

Weitere Links zum Thema:
Leales hält uns zum Thema hier auf dem Laufenden

Alle News immer direkt auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Quellenangabe :Leales.org

Ähnliche Beiträge