TUI Fly Header Banner
Toluna
Neukunden im Internet gewinnen Marcus Banner gross
🌋 Dritter TICKER – Vulkansaubruch auf La Palma hĂ€lt an
Bild Info: Neuer Lavastrom vom 25. NOV 2021

🌋 Dritter TICKER – Vulkansaubruch auf La Palma hĂ€lt an

Artikel Highlights

UPDATE vom 2. Dezember 2021 – 17:48 Uhr:
In der Video-Galerie gibt es auch ein neues Video zum aktuellen Vulkangeschehen. Die heutige vulkanische AktivitĂ€t fand ĂŒberwiegend auf der neuen Flanke auf der Nordseite des Vulkans statt. Der Hauptkrater speit derzeit kaum Lava, jedoch weiterhin Asche und Partikel. Die ErdbebenaktivitĂ€t hat in den letzten 24 Stunden wieder etwas zugenommen und teilweise wurden auch wieder stĂ€rkere Beben gemeldet, das StĂ€rkste wurde mit 4,2 auf der Richterskala in einer Tiefe von 13 Kilometern um 5:14 Uhr registriert.

Laut neusten SchĂ€tzungen des Katasteramtes sind 1.562 GebĂ€ude bisher betroffen. Davon seien 1.250 fĂŒr Wohnraum registriert, 173 Landwirtschaft, 71 Industrie, 37 Hotels und Freizeitbetriebe, 15 GebĂ€ude fĂŒr öffentliche Nutzung und 16 andere GebĂ€ude.


UPDATE vom 01. Dezember 2021 – 18:04 Uhr:
Die Eruption des Vulkans auf La Palma hat sich heute ĂŒberwiegend in der neuen Öffnung an der Nordflanke konzentriert. Lavastrom 8 wird also weiter mit frischer Lava versorgt. Ein abgezweigter Arm wurde als Lavastrom 12 klassifiziert. Dieser hat sich im spĂ€teren Verlauf aber mit Lavastrom 8 erneut verbunden. Der Lavastrom ist heute etwa 800 Meter von La Laguna entfernt. An der Nordwestflanke des Vulkans hat sich ein neuer Kegel gebildet, der Hauptkrater war heute schwach aktiv.

Die SeismizitĂ€t hat in den letzten 24 Stunden deutlich zugenommen und erreichte ĂŒber 330 Erdbeben. Das stĂ€rkste Beben erreichte heute um 13:04 Uhr eine StĂ€rke von 4,8 auf der Richterskala.

Aktuell ist kein neues Gebiet mit Lava ĂŒberdeckt, sodass es keine weiteren Verluste bei der Landmasse zu verzeichnen gibt. Auch Kataster-Daten liegen heute keinen neuen vor.

Das Wetter spielt weiterhin mit und treibt die Aschenwolke in sĂŒdwestlicher Richtung weg von der Insel. So ist der Flugbetrieb weiterhin problemlos möglich.



UPDATE vom 30. November 2021 – 20:19 Uhr:
Der vor wenigen Tagen neu gebildete Lavastrom, der sich in Richtung La Laguna bewegt, ist weiterhin in Bewegung. Auch der Hauptkrater hat heute Morgen seine AktivitĂ€t wieder aufgenommen, wobei es gestern am Abend noch zeitweise keinerlei AktivitĂ€ten aus keiner der Öffnungen des Vulkans gab. Allerdings war dies wirklich nur kurzzeitig der Fall. Derzeit sind die Lavaströme 4, 5, 7 und 8 noch in Bewegung. Lavastrom 8 ist nun noch etwa 1 Kilometer von der Kirche in La Laguna entfernt.

Laut neusten SchĂ€tzungen des Katasteramtes sind 1.548 GebĂ€ude bisher betroffen. Davon seien 1.242 fĂŒr Wohnraum registriert, 169 Landwirtschaft, 69 Industrie, 37 Hotels und Freizeitbetriebe, 15 GebĂ€ude fĂŒr öffentliche Nutzung und 16 andere GebĂ€ude. Laut neusten Copernicus-Daten sind 2.860 GebĂ€ude betroffen, davon 2.748 zerstörte und 112 schwer beschĂ€digte GebĂ€ude.


Videos in chronologischer Reihenfolge, neuste Videos zuerst!


Gallerie in chronologischer Reihenfolge, neuste Bilder zuerst!

  • Neuer Lavastrom - 25 NOV 2021
  • Lavastrom 7 erreicht das Meer
  • 3 Lavaströme erreichen das Meer
  • Mit Asche bedeckte HĂ€user
  • Lava ergießt sich ĂŒber den Strand von Los Guirres
  • Mehrere Emmissionszentren
  • Eruption bei Tageslicht
  • Sanchez zum 5. Mal auf La Palma
  • Copernicus Daten 22-10-21
  • Eruption 23-OCT-2021
  • A-Team rettet Hunde
  • Neue Evakuierungen
  • Vulkanausbruch vom Meer aus
  • Lavamassen am 17-OKT-2021
  • Vulkanausbruch La Palma hĂ€lt an
  • Vergleich Lavamasse in Las Palmas de Gran Canaria
  • Menschen retten Hab und Gut
  • Evakuation in diesem Gebiet NEU
  • Betroffene FlĂ€che 11-OKT-21
  • Ausbruch ist immer noch aktiv
  • Geteilter Lavastrom
  • VulkanaktivitĂ€t am 2 Oktober 21
  • Bedeckte Landmasse 2. Oktober
  • Lava bedeckte Landmasse
  • Neuer Lavafluss entstanden
  • Neue Landmasse entsteht
  • Lava erreicht das Meer IOE
  • Lavamasse bedeckt das Land
  • Neue Ausbruchststelle Vulka La Palma - INVOLCAN
  • Vulkanausbruch La Palma aus Sicht der ISS - NASA
  • Vulkanausbruch La Palma aus Sicht von El Paso - Twitter Abian San Gil
  • Der Vulkan spuckt weiter Lava aus
  • Bedeckte Landmasse
  • Asche wird mit SchneerĂ€umern beseitigt
  • Gesperrter Luftraum La Palma
  • Lavaströme auf La Palma
  • Die Lava verschlingt alles
  • Lavafluss bewegt sich langsam
  • Lava verschlingt alles
  • Mehr HĂ€user werden zerstört - BILD UME
  • Neuer Lavaschlot La Palma bei Nacht
  • Betroffener Bereich aktuell mit Satelietensystem Sentinel aufgenommen
  • Spendenkonto offiziell
  • Betroffener Bereich des Vulkanausbruchs
  • Lavafluss
  • Lava ueberquert Strasse
  • SĂĄnchez auf La Palma zum Vulkanausbruch
  • Lava verschlingt Haus
  • Vulkanausbruch La Palma 19 September 2021 in der Nacht
  • Aubruch des Vulkans La Palma
  • Vulkansubruch La Palma 19 September 2021
  • Zerstörte GebĂ€ude La Palma

 

 


UPDATE vom 29. November 2021 – 19:26 Uhr:
Heute wird berichtet, dass der Hauptkrater seine vulkanische AktivitĂ€t eingestellt hat. Es ist das dritte Mal, dass dies passiert, bedeutet also nicht, dass der Vulkanausbruch auf La Palma dem Ende zugeht. Unterdessen ist der neue Krater an der sĂŒdöstlichen Flanke weiter aktiv und speist den neuen Lavastrom weiter mit frischer Lava. Dieser hat sich aber auf seinem Weg nach La Laguna deutlich verlangsamt, es handelt sich um den Lavastrom Nummer 8. Dieser Lavastrom ist etwa 1,5 Kilometer von La Laguna entfernt.

Die LuftqualitĂ€t hat sich heute wieder gebessert. Die Bevölkerung wird aber weiterhin gebeten bei AktivitĂ€ten im Freien eine FFP2-Maske zu tragen. Die aktuelle Wetterlage begĂŒnstigt ein Abtreiben der Aschenwolke, damit dĂŒrfte der Flugverkehr mit La Palma vorerst nicht wieder beeintrĂ€chtigt werden.

Nach neusten SchÀtzungen sind derzeit 1.115,82 Hektar Landmasse von der Lava betroffen. Das erste Lavadelta hat eine FlÀche von 43,46 Hektar erreicht und das neue kleinere Delta eine FlÀche von 5,5 Hektar.


UPDATE vom 28. November 2021 – 18:06 Uhr:
Seit genau 70 Tagen ist der Vulkanausbruch auf La Palma aktiv. Heute Morgen wurden neue Emissionszentren am nordöstlichen Hauptkegel des Vulkans registriert. Dessen AuswĂŒrfe bewegen sich in nordwestliche Richtung und treffen dabei auf bisher unbetroffenes Gebiet rund um Tacande. Allerdings ist die vulkanische AktivitĂ€t dieser neuen Öffnungen vergleichsweise gering, mĂŒssen aber dennoch stark ĂŒberwacht werden. Die LP-212 wurde jedoch von der neuen Lava ĂŒberschritten.

Leider hat sich die LuftqualitĂ€t heute wieder massiv verschlechtert. Bei Messungen zum Schwefeldioxid (SO2) gab es einen deutlichen Anstieg. Die Werte ĂŒbertragen die Alarmschwelle, welches dazu fĂŒhrte, dass die Bevölkerung in den Gemeinden Tazacorte, Los Llanos de Aridane y El Paso dazu aufgefordert wurden, sich an die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen zu halten. Die Werte lagen zwischen 30.000 und 49.999 Tonnen, der bisher höchste Wert wurde am 23. September registriert, da waren es ĂŒber 50.000 Tonnen.

Die allgemeine ErdbebenaktivitÀt hat ebenfalls wieder etwas zugenommen, wobei diese in unterschiedlichen Tiefen auch unterschiedliche Mengen an Erdbeben hervorbrachte. Man registrierte jedoch eine deutliche Zunahme von Beben sowie eine Intensivierung.


UPDATE vom 27. November 2021 – 17:56 Uhr:
Der Flughafen von La Palma konnte heute Nachmittag den Betrieb wieder aufnehmen und Binter hat auch den Flugbetrieb wieder aufgenommen. Es waren die ersten FlĂŒge seit ĂŒber einer Woche, die La Palma angeflogen haben. Auch die allgemeine LuftqualitĂ€t hat sich heute deutlich verbessert.

Die Lavaströme 1, 4, 5, 7 und 9 werden weiterhin mit frischer Lava aus dem Vulkan versorgt, wobei es auch einen kleinen „Ausbruch“ bei Lavastrom 3 gab, der nun genau ĂŒberwacht wird. Die Lavaströme 10 und 11 haben sich miteinander verbunden, beide bewegen sich derzeit aber nicht mehr.

Aktuell ist eine geschÀtzte GesamtflÀche von 1.151 Hektar betroffen, davon sind 341,51 Hektar Agrarland.

Es wurden neue OberflÀchendeformationen lokalisiert, diese betragen etwa 6 Zentimeter und befinden sich in der NÀhe von Jedey.


UPDATE vom 26. November 2021 – 21:09 Uhr:
Der gestern neu entstandene Emissionspunkt am Vulkan auf La Palma zeigte heute keine sichtbare AktivitĂ€t. Das gesamte Gebiet wird aber weiterhin akribisch ĂŒberwacht. Trotzdem verursachte dieser neue Lava-Austritt entsprechende SchĂ€den. Die Lavaströme 4, 5, 7 und 9 werden weiterhin mit frischer Lava aus dem Vulkan versorgt. Der Flughafen wurde auch heute wieder gesperrt. Ob der Flugbetrieb morgen wieder aufgenommen werden kann, ist aktuell noch unklar. Dieser wurde nun seit genau einer Woche nicht angeflogen. Man rechnet aber mit einer Drehung des Windes, sodass der Betrieb morgen ggf. wieder aufgenommen werden kann.

Laut neusten SchĂ€tzungen des Katasteramtes sind 1.506 GebĂ€ude bisher betroffen. Davon seien 1.212 fĂŒr Wohnraum registriert, 161 Landwirtschaft, 67 Industrie, 36 Hotels und Freizeitbetriebe, 13 GebĂ€ude fĂŒr öffentliche Nutzung und 16 andere GebĂ€ude. Laut neusten Copernicus-Daten sind 2.786 GebĂ€ude betroffen, davon 2.695 zerstörte und 91 schwer beschĂ€digte GebĂ€ude.

Aufgrund der weiterhin starken RegenfĂ€lle auf La Palma solle man das Haus nur verlassen, wenn dies zwingen notwendig ist. Die Kombination mit der Asche sei durch diverse GrĂŒnde sehr gefĂ€hrlich.


UPDATE vom 25. November 2021 – 20:21 Uhr:
Involcan hat heute den Aufbruch eines neuen Emissionspunktes beim Vulkanausbruch auf La Palma bestĂ€tigt. Dadurch hat sich ein neuer Lavastrom gebildet, der sĂŒdlich des Lavastroms 10 verlĂ€uft. Dieser richtet wieder komplett neuen Schaden an, da er nicht ĂŒber bereits bestehende LavaflĂ€chen abfließt. Die Lava in dem neuen Strom ist sehr flĂŒssig und daher sehr schnell unterwegs. Der Lavastrom hat bereits den Solarpark und den Friedhof von Las Manchas unter sich begraben. Weitere bebaute Gebiete sind dem Lavastrom nun im Weg, allerdings sind diese Gebiete schon lange evakuiert. Die derzeitige Geschwindigkeit wird mit 25 Metern pro Stunde angegeben, er hat sich leicht „verklebt“, da der Lavastrom ja durch einiges hindurch musste. Die anderen Lavaströme werden aber auch weiterhin mit Lava versorgt und fließen weiter langsam ins Meer.

Der Flughafen auf La Palma konnte heute wieder den Betrieb aufnehmen, allerdings hatte Binter noch alle FlĂŒge fĂŒr heute gestrichen und will, sofern es die Lage zulĂ€sst, ab dem morgigen Tag wieder den Betrieb nach La Palma aufnehmen. Damit konnte die Inseln inzwischen 6 Tage lang nicht angeflogen werden.

Durch die heutige Entwicklung wurde die betroffene FlĂ€che inzwischen mit 1.100 Hektar angegeben, 11 mehr als gestern. Die maximale Breite der Lava wurde inzwischen mit 3,35 Kilometern angegeben. Das sĂŒdliche Lavadelta hat eine FlĂ€che von 43,46 Hektar erreicht, das nördlich gelegene Delta steht derzeit bei 5 Hektar.

Die betroffene AgrarflÀche wird nun mit 340,59 Hektar angegeben, davon 211,19 Hektar Bananenplantagen, 60 Hektar Weinberge und ca. 26 Hektar Avocado-Felder. Letztendlich muss man aber auch noch nicht zugÀngliche AgrarflÀchen hinzurechnen: 412 Hektar Bananenplantagen, 128 Hektar Weinberge und 84 Hektar Avocado-Felder.

Laut neusten SchĂ€tzungen des Katasteramtes sind 1.484 GebĂ€ude bisher betroffen. Davon seien 1.195 fĂŒr Wohnraum registriert, 160 Landwirtschaft, 67 Industrie, 34 Hotels und Freizeitbetriebe, 13 GebĂ€ude fĂŒr öffentliche Nutzung und 15 andere GebĂ€ude.


UPDATE vom 24. November 2021 – 21:19 Uhr:
Der angekĂŒndigte Herbststurm löst auf La Palma ebenfalls zusĂ€tzliche Sorgen aus, denn durch die Asche gibt es massive Probleme, sei es durch die zusĂ€tzliche Last bei GebĂ€uden oder durch reißende AschenflĂŒsse, die in den Schluchten entstehen könnten. Daher bitten die Behörden darum, das Haus nicht u verlassen, wenn es nicht notwendig ist.

Der Flughafen auf La Palma ist weiterhin nicht in der Lage zu arbeiten, obwohl die allgemeine LuftqualitĂ€t eine weitere Verbesserung erfahren hat. Derzeit werden die Lavaströme 4 und 7 besonders intensiv mit neuer Lava versorgt, diese bewegt sich auch mit rund 10 Metern pro Sekunde in Richtung Meer. Das neuste Lavadelta hat bereits eine GesamtflĂ€che von 5 Hektar erreicht und ist etwa 350 Meter vom ursprĂŒnglichen Land entfernt ins Meer „gewachsen“. Die Lavaströme 1. 2 und 9 werden noch mit kleineren Mengen frischer Lava versorgt.

Nach aktuellen SchÀtzungen sind 1.088 Hektar Landmasse betroffen und damit 15 mehr als gestern. Die betroffene AgrarflÀche wird nun mit 335 Hektar angegeben, davon 209 Hektar Bananenplantagen, 60 Hektar Weinberge und 26 Hektar Avocado-Felder.

Laut neusten Copernicus-Daten sind 2.798 GebÀude betroffen, davon 2.676 zerstörte und 122 schwer beschÀdigte GebÀude.


UPDATE vom 23. November 2021 – 19:31 Uhr:
Der Flughafen von La Palma ist weiterhin außer Betrieb, aber die Ausgangssperre fĂŒr Tazacorte wurde heute wieder aufgehoben, die sich entwickelnden Gase seien unbedenklich, hießt es. Es wird aber weiterhin empfohlen im Außenbereich eine FFP2-Maske zu tragen.

Die betroffene GesamtflÀche wurde auf 1.73 Hektar korrigiert, damit 13 mehr als bei der letzten SchÀtzung. Davon seien 326 Hektar Agrarland (+12,53 Hektar), aufgeteilt auf 198,26 Hektar Bananenplantagen, 59,93 Hektar Weinberge und 25,99 Hektar Avocado-Felder.

Es sind weiterhin mehrere Emissionszentren des Vulkans auf La Palma aktiv. Die Lavaströme 1, 2, 4 und 7 werden weiterhin mit Lava versorgt. Trotzdem lassen einige Indikatoren nach, wie beispielsweise die Deformierung der ErdoberflÀche und die Emission von Schwefeldioxid. Von einem Ende des Vulkanausbruchs möchte aber weiterhin niemand sprechen.


UPDATE vom 22. November 2021 – 21:09 Uhr:
Heute Nachmittag hat Lavastrom Nummer 7 als vierter Lavastrom das Meer erreicht. In der NĂ€he von Puerto de Tazacorte stĂŒrzte die Lava ins Meer und es wurde eine Ausgangssperre fĂŒr einige Vierte der Gemeinde verhĂ€ngt. Davon sind etwa 3.000 Menschen betroffen, man will diese so vor den Gasen schĂŒtzen, die sich durch den Kontakt der Lava zum Meerwasser bilden. Auch dieser Lavastrom wird ein neues Delta bilden.

Die anderen Lavaströme (1, 2 und 9) werden ebenso wie Lavastrom 7 weiter mit frischer Lava aus dem Vulkan versorgt und fließen weiter ins Meer.

Das betroffene Gebiet erreicht nun eine FlÀche von 1.060 Hektar und damit 7 mehr als bei der letzten Aktualisierung. Das erste Lavadelta hat derzeit eine FlÀche von etwa 43 Hektar erreicht.

Laut neusten SchĂ€tzungen des Katasteramtes sind 1.481 GebĂ€ude bisher betroffen. Davon seien 1.193 fĂŒr Wohnraum registriert, 159 Landwirtschaft, 67 Industrie, 34 Hotels und Freizeitbetriebe, 13 GebĂ€ude fĂŒr öffentliche Nutzung und 15 andere GebĂ€ude. Laut Copernicus-System sind 2.746 GebĂ€ude betroffen, davon 2.651 zerstörte und 95 beschĂ€digte.


UPDATE vom 21. November 2021 – 17:33 Uhr:
Durch den permanenten Nachschub an frischer Lava haben sich die Lavaströme 4 und 7 zusammengeschlossen. Dadurch ist die betroffene GesamtflÀche auf 1.058,95 Hektar angewachsen und damit sind es 8 mehr als gestern. Auch die Lavaströme 1, 2 und 9 werden weiterhin mit frischer Lava versorgt und speisen das Delta im Meer vor La Palma weiter. Hier liegen heute jedoch keine neuen Messungen vor.

In den letzten 24 Stunden wurden 58 Erbeben registriert, keines hatte jedoch eine hohe IntensitĂ€t. Der Flughafen von La Palma wurden auch heute den ganzen Tag nicht angeflogen. Da der Wind jedoch dreht, rechnen die Experten damit, dass ab Morgen ggf. wieder FlĂŒge nach La Palma durchkommen werden. Die allgemeine LuftqualitĂ€t wird als einigermaßen gut bis gut beschrieben.

Das Wetter im Allgemeinen Ă€ndert sich und steht auf Herbst, mehr und mehr Regen wird auf La Palma erwartet, dies kann dazu fĂŒhren, dass die Asche aushĂ€rtet oder vom Gewicht her so schwer wird, dass weitere HĂ€user einstĂŒrzen.


UPDATE vom 20. November 2021 – 19:21 Uhr:
Laut heutiger Pressekonferenz hat der Vulkanausbruch auf La Palma heute wieder massivere Mengen an Asche ausgestoßen, dies fĂŒhrte auch dazu, dass der Flughafen auf der Inseln den Betrieb einstellen musste. Ob dieser Morgen wider aufgenommen werden kann, muss noch abgewartet werden. Die Höhe des heutigen Auswurfs erreichte 3,2 Kilometer.

Laut neusten Daten sind derzeit 1.050,95 Hektar mit Lava bedeckt, dies sind 2,94 mehr als gestern.

Bei seinem Besuch auf den Kanarischen Inseln hat MinisterprĂ€sident Pedro SĂĄnchez auf dem lokalen Kongress der PSOE in der Gran Canaria Arena heute mitgeteilt, dass die geplante MinisterprĂ€sidentenkonferenz auf La Palma nicht wie geplant im Dezember 2021 stattfinden wird. Im September kĂŒndigte er dieses Datum bereits an, er wies darauf hin, dass diese Konferenz im frĂŒhen Jahr 2022 auf La Palma stattfinden wird.

Er forderte die EU auch dazu auf, den SolidaritĂ€tsfonds fĂŒr La Palma nutzen zu können.


UPDATE vom 19. November 2021 – 19:48 Uhr:
Heute wurde erneut das bisher stĂ€rkste Erdbeben seit dem Beginn des Vulkanausbruchs auf La Palma registriert. Es hatte eine StĂ€rke von 5,1 auf der Richterskala und wurde in der Gemeinde Mazo in einer Tiefe von ca. 36 Kilometern registriert. Das Beben ereignete sich laut IGN um 1:08 Uhr in der Nacht. Das Beben wurde natĂŒrlich von der Bevölkerung wahrgenommen. Das stĂ€rkste Erdbeben bisher hatte eine StĂ€rke von 5,0.

Die Lavaströme fließen weiter, die bisher betroffene FlĂ€che wurde heute auf 1.048 Hektar korrigiert und damit sind es 7 mehr als gestern. Das Lavadelta vor der KĂŒste von La Palma hat nun eine FlĂ€che von 42,87 Hektar erreicht.

Es sind weiterhin mehrere Emissionszentren mit variabler AktivitĂ€t sowohl fĂŒr Pyroklasten und Gase als auch fĂŒr Lava aktiv, das Auftreten neuer Emissionszentren um den Hauptkegel innerhalb der Sperrzone ist auch nicht ausgeschlossen.


UPDATE vom 18. November 2021 – 22:18 Uhr:
Die Lava breitet sich auf La Palma noch immer aus. Besonders das Gebiet zwischen Todoque und La Laguna sind betroffen. So melden die Behörden heute eine betroffene FlÀche von 1.040 Hektar, das sind 12 mehr als gestern. Lavastrom 4 wird seit gestern auch wieder mit frischer Lava versorgt, dieser Strom befindet sich nun etwa 300 Meter vom Meer entfernt. Lavastrom 1, 2 und 9 werden ebenfalls weiter mit frischer Lava versorgt.

Heute melden die Behörden ĂŒber 300 Erdbeben, wieder ein Anstieg zu gestern. Aber die IntensitĂ€t ist geringer gewesen. Die LuftqualitĂ€t ist im Westen der Insel weiterhin problematisch, daher ist die Nutzung von FFP2-Masken weiterhin erforderlich.

Pedro SĂĄnchez hat einen erneuten Besuch fĂŒr dieses Wochenende angekĂŒndigt.


UPDATE vom 17. November 2021 – 20:20 Uhr:
Heute wurden auf La Palma ĂŒber 200 Erdbeben registriert, es ist damit der zweitstĂ€rkste Tag bezĂŒglich der Menge an Erdbeben seit dem Beginn des Vulkanausbruchs im September 2021. Da die LuftqualitĂ€t immer schwankt, wurde eine gesonderte Webseite dafĂŒr eingerichtet, diese finden Sie HIER. Aktuell wird in den Gemeinden Los Llanos de Aridane, El Paso, Tazacorte, Tijarafe und Puntagorda die Nutzung von FFP2-Masken empfohlen.

Die Lavaströme werden weiter wie bisher gespeist, wobei nun auch Lavastrom 5 wieder neue Lava abbekommt. Die betroffene GesamtflÀche wird jetzt mit 1.037 Hektar angegeben und damit knapp 3 mehr als gestern.

Die neusten Kataster-Daten der Kanaren besagten, dass geschĂ€tzt 1.467 GebĂ€ude bisher betroffen sind. Davon seien 1.184 fĂŒr Wohnraum registriert, 154 Landwirtschaft, 67 Industrie, 34 Hotels und Freizeitbetriebe, 13 GebĂ€ude fĂŒr öffentliche Nutzung und 15 andere GebĂ€ude. Laut Copernicus sind bisher 2.734 GebĂ€ude betroffen, davon 2.623 zerstörte und 111 beschĂ€digte.


UPDATE vom 16. November – 20:31 Uhr:
Morgen findet in den Schulen der fĂŒnf betroffenen Gemeinden der Unterricht wieder mit PrĂ€senz statt, die LuftqualitĂ€t hat sich im Laufe des Tages wieder verbessert. Der Eruptionsprozess verlĂ€uft weiterhin in einem stabilen Rahmen und die Energie zeigt weiter einen Trend nach unten. Trotzdem kann noch niemand abschĂ€tzen, wie lange die Eruption auf La Palma noch dauern könnte.

Heute Vormittag musste einige FlĂŒge bezĂŒglich des Flughafens La Palma gestrichen werden, da eine dickere Aschenwolke eine zu hohe Gefahr bedeutet hĂ€tte.

Nach neusten Daten sind derzeit 1.034 Hektar Landmasse von Lava bedeckt, das sind 14 mehr als bei der letzten Aktualisierung. Dies liegt hauptsĂ€chlich an „AuffĂŒllungen“ zwischen den Lavaströmen 2 und 9. Davon seien 305,50 Hektar Agrarland aufgeteilt auf 179,36 Hektar Bananenplantagen, 59,9 Hektar Weinberge und 24,82 Hektar Avocado-Felder. Die maximale Breite der Lavamasse wurde neu berechnet und betrĂ€gt nun 3,2 Kilometer, also 100 Meter mehr als bisher.

Das Lavafeld im Meer vor La Palma hat mittlerweile eine FlĂ€che von 41,99 Hektar erreicht. Die neusten Kataster-Daten der Kanaren besagten, dass geschĂ€tzt 1.462 GebĂ€ude bisher betroffen sind. Davon seien 1.181 fĂŒr Wohnraum registriert, 152 Landwirtschaft, 67 Industrie, 34 Hotels und Freizeitbetriebe, 13 GebĂ€ude fĂŒr öffentliche Nutzung und 15 andere GebĂ€ude.


La Palma – Heute hat die neunte Woche des Vulkanausbruchs auf La Palma begonnen und damit gleich unser dritter Ticker, um die Übersicht halbwegs beibehalten zu können.

Die Lavaströme fließen weiter in Richtung Meer, heute hat ein dritter Strom das Meer erreicht und laut ersten Berechnungen hat sich La Palma durch dieses Lava-Delta bisher um 40,9 Hektar vergrĂ¶ĂŸert. Der dritte Lavastrom erreichte ĂŒber den Strand von CharcĂłn das Meer, dieser Strand wurde durch den Vulkanausbruch des San Juan im Jahr 1949 erst gebildet.

Die nun betroffene FlĂ€che wird mit 1.019,79 Hektar angegeben. Leider hat sich die LuftqualitĂ€t wieder so verschlechtert, dass das Bildungsministerium den PrĂ€senzunterricht fĂŒr Morgen erneut ausgesetzt hat.

Weitere neue Details zu zerstörten GebĂ€uden etc. liegen heute nicht vor. – TF


Weitere Artikel zum Thema:

🌋 Vulkanausbruch auf La Palma – Der Ticker: Lavastrom 2 hat das Meer erreicht! (alt), vom 14.11.2021
TICKER: Vulkanausbruch 🌋 auf La Palma – Weiterhin aktiver Ausbruch (alt)
1 Monat Vulkanausbruch auf La Palma – Die Zahlen dazu, vom 17.10.2021
Vulkanausbruch auf den Kanaren? ZunĂ€chst stĂ€rkere Erdbeben “sehr wahrscheinlich”, vom 18.09.2021
Seismische AktivitĂ€t aus La Palma intensiviert sich – Vulkan-Warnstufe GELB bleibt erhalten, vom 17.09.2021
Auf La Palma wurde eine Magma-Kammer entdeckt – OberflĂ€che um 10cm verformt, vom 16.09.2021
Seismische AktivitĂ€t aus La Palma intensiviert sich – Vulkan-Warnstufe GELB bleibt erhalten, vom 15.09.2021
“FrĂŒher oder spĂ€ter” wird der Vulkan auf La Palma ausbrechen (inkl Video), vom 14.09.2021
GELBE Vulkan-Warnstufe fĂŒr La Palma – KEIN Risiko fĂŒr Bevölkerung, vom 13.09.2021

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Transavia-Banner

Ähnliche BeitrĂ€ge

TUI Mini Bannare