Toluna
TUI Fly Header Banner
Neukunden im Internet gewinnen Marcus Banner gross
Schwule Sexdates in Las Palmas wurden zu Raubüberfällen, mindestens 4 Opfer, Täter verhaftet
Bild Info: Nationale Polizei - BILD: IGC

Schwule Sexdates in Las Palmas wurden zu Raubüberfällen, mindestens 4 Opfer, Täter verhaftet

Las Palmas – Laut einem Bericht der nationalen Polizei wurde in Las Palmas de Gran Canaria ein 38-jähriger Mann als mutmaßlicher Täter von drei Raubüberfällen mit Gewalt oder Einschüchterung, Betrug und Diebstahl festgenommen. Um die Taten zu begehe verabredete sich der Täter mit anderen Männern über Webseiten und Apps zum Sex. Einmal bei den Opfern angekommen, betäubte er diese mit Psychopharmaka und beklaute die Männer. Überwiegend nahm er elektronische Geräte, Bargeld und Bankkarten mit. Mit den Karten zahlte er dann kleinere Beträge in Geschäften. Aufgrund von Corona ist das kontaktlose Zahlen bis 50 € ohne PIN-Eingabe in Spanien derzeit möglich.

Laut weiteren Angeben sind der Polizei bisher vier Opfer des Täters bekannt. Der Täte ist zudem kein Unbekannter, er hat bereits 42 Strafeinträge in seiner Polizeiakte. Die Polizei ermittelt weiter, falls es noch weitere Opfer gibt. Die Aufmerksamkeit auf den Fall wurde durch eine Anzeige am 11. Februar 2021 geweckt. Eines der Opfer hatte den Tathergang bei der Polizei gemeldet.

Opfer meist Drogenabhängig

Die Vorgehensweise des Täters war immer gleich, er suchte nach Sex mit Männern und diese mussten großes Interesse an Drogen und Alkohol haben. So war es dem Täter besonders einfach gelungen, den Opfern die Psychopharmaka zu geben. Das Opfer, welches die Anzeige erstattete, musste sogar im Krankenhaus behandelt werden. Nach der Rückkehr in seine Wohnung konnte er nachweisen, dass zahlreiche Gegenstände und Geld gestohlen wurden.

Binnen einer Woche hat es mindestens drei weitere Überfälle dieser Art gegeben. Die Taten fanden alle zwischen dem 22. und 28. Februar 2921 statt, so die Polizei.

Aufgrund der Ermittlungen und Zeugenaussagen konnte der Täter dingfest gemacht werden. Auf seinen Geräten wurden Zugänge zu zahlreichen Nutzerprofilen auf Sex-Webseiten für Männer gefunden. Daher ermittelt die Polizei weiter, ob es weitere Opfer geben könnte. Der Täter wurde in U-Haft gesteckt. – TF

Ähnliche Beiträge