Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsGeschehnisseGesundheit

Über 11.000 illegale E-Zigaretten auf Gran Canaria aus dem Verkehr gezogen

Die Produkte stammten aus Ländern außerhalb der EU.

Las Palmas – Laut einem Bericht der Guardia Civil wurden auf Gran Canaria rund 11.000 illegale E-Zigaretten aus dem Verkehr gezogen. Der größte Anteil der E-Zigaretten waren Einweg-Vaporizer oder auch Nachfüll-Sets mit Aromen. Bei den Produkten wurde eine Umetikettierung vorgenommen, um die Informationsangaben in einer anderen Fremdsprache zu überlagern. Viele E-Zigaretten entsprachen zudem nicht den Verpackungs- oder Kennzeichnungsvorschriften.

Die Guardia Civil gibt an, dass man davon ausgeht, dass diese Ware auf illegalem Weg nach Spanien eingeführt wurde und so auch die Gesundheit der Bürger gefährdet wurde. Auf die illegalen Produkte wurde man durch eine Anzeige aufmerksam. Auf einem Wochenmarkt sollen die E-Zigaretten verkauft worden sein, alles ohne Genehmigung. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass die Produkte nicht den gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich Herstellung, Kennzeichnung und Vertrieb entsprachen.

Bei den weiteren Ermittlungen wurde schnell klar, dass diese E-Zigaretten-Produkte in diversen Geschäften verlauft wurden. Fast alle Artikel wurden außerhalb der EU erworben. Dies sei ein Gesundheitsrisiko, da in der EU und in Spanien spezielle Gesetze für solche Produkte existieren.

Bisher wurden 12 Anzeigen in diesem Zusammenhang erstellt. Die Untersuchungen laufen jedoch noch und weitere sind somit nicht ausgeschlossen.

Im Rahmen dieser Ermittlungen hat die Polizei ein paar Hinweise veröffentlicht, die man als Käufer beachten sollte:

  • Die Artikel müssen immer auf Spanisch sein, unabhängig davon, ob diese Nikotin enthalten oder nicht.
  • Wenn Nikotin enthalten ist, beträgt die maximal zugelassene Konzentration 20 mg/ml (2 %).
  • Die Warnhinweise wie „Dieses Produkt enthält Nikotin, eine sehr süchtig machende Substanz“ müssen enthalten sein.

Sollte einer dieser Punkte nicht erfüllt sein, rät die Polizei dazu, die Produkte nicht zu kaufen und den Verkauf ggf. auch zu melden. – TF

Neues Angebot für chillige Runden hier entdecken

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Neuer Rekord bei den Passagierzahlen für März obwohl Ostern erst im April war

admin

26 Jahre Haft für Sonia O. wegen Prostitution & Menschenhandel

admin

Die kältesten Temperaturen ganz Spaniens gab es gesten auf den Kanaren (inkl. Video)

admin