Hundeverbot auch im Süden möglich?

Bild Info: Hundekot auf der Straße ist nicht schön, jedoch ist ein Verbot schädlich für den Tourismus. Bild: Archiv

San Bartolomé de Tirajana – Nachdem Las Palmas und jüngst auch Agüimes eine neue Verordnung gegen Hundeverschmutzung beschlossen haben, wird nun auch eine Diskussion in San Bartolomé de Tirajana darüber geführt. Dies würde auch die Strände von Playa del Inglés und Maspalomas betreffen. Eine Arbeitsgruppe sagte, dass die Beschwerden über Hundekot auf einem konstanten Level seien und der Stadtrat müsse sich überlegen, wie man effektiv etwas dagegen tun könnte.

Die Menge an Beschwerden sei so hoch, dass gerade der touristische Teil darunter Schaden nehmen würde.

Als geeignete Maßnahmen würde es wohl erst einmal reichen, wenn etwas mehr Aufklärung und Kontrolle durch die lokale Polizei erfolgen würde. So die Arbeitsgruppe weiter.

Da diese „Aufklärung“ und Kontrolle jedoch in Las Palmas und Agüimes nicht erfolgte, bleibt zu befürchten, dass der Stadtrat auch im Süden von Gran Canaria eine neue Verordnung einführen könnte, die Hunde an Stränden und Parks verbieten könnte. Dies würde jedoch dem Tourismus eher Schaden als Helfen, denn viele Urlauber reisen auch mit Hunden an. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Hundeverbot in Agüimes eingeführt!, vom 28.02.2013
Hunde in Parks, am Strand und auf Spielplätzen bald verboten?, vom 23.02.2013
Parkanlagen in Las Palmas ab sofort für Hunde gesperrt!, vom 09.11.2012

Alle News des Vormittags in unserer Übersicht:
News-Archiv

Ähnliche Beiträge