Dertour

Jede vierte Immobilie auf den Kanaren wurde 2013 von Ausländern gekauft

Bild Info: Hier eine schöne Villa, die sicherlich bald auch in die Hände eines neuen Käufers wechselt. Bild: Canarias Immobilien

Kanarische Inseln – Wie das Grundbuchamt berichtet, wurde jede vierte Immobilie (24,6%) auf den Kanaren im vergangenen Jahr von Ausländern erworben. Dabei stechen vier Nationalitäten besonders hervor, die fast 60% der Käufer stellen. Am meisten haben die Briten zugeschlagen, mit 18,98% aller ausländischen Käufer, danach kommen die Deutschen it 14,39% aller ausländischen Käufer. Etwas überraschend, Belgier liegen auf dem dritten Platz mit 13,3% aller Käufe und Italiener mit 10,66% auf dem vierten Platz.

Aber auch Russen (5,47%), Chinesen (2,24%), Schweizer (2,22%), Norweger (3,78%), Franzosen (3,336%) und Schweden (2,11%) haben sich im vergangenen Jahr eine Immobilie auf den Kanaren angeeignet.

Den höchsten Wert in ganz Spanien verzeichnete man bei der Art der Käufer, denn 32,45% aller Käufer waren juristische Personen, also Unternehmen oder andere Körperschaften. Das sind immerhin fast 11%-Punkte mehr als im spanischen Durchschnitt. Nur 67,55% der Käufer waren private Personen.

Eine Gesetzesänderung, die es ausländischen Immobilienkäufern ermöglicht, eine Aufenthaltsgenehmigung gleich mitgeliefert zu bekommen, hat sich ebenfalls ausgewirkt. 4,72% aller Immobilienkäufe in Spanien wurden deswegen getätigt. Bedingung ist dann lediglich, dass der Kaufpreis der Immobilie bei mindestens 500.000 Euro liegt. Hier liegen die Balearen ganz vorn, mit einem überdurchschnittlichen Wert von 14,34% aller Immobilienkäufe. Auf den Kanaren waren es nur 2,68%. – TF

Bild aus der Anzeige Canarias Immobilien.

Ähnliche Beiträge