GC-500 bekommt zwischen Taurito und Puerto de Mogán einen Tunnel – Straße dann wieder passierbar?

Bild Info: So sah es auf der GC-500 nach dem verheerenden Steinschlag aus. Bild: GranCanariaTV

Mogán – Das Ministerium für öffentliche Arbeiten und Verkehr der Kanarischen Inseln hat den Auftrag zur Prüfung eines Tunnelbaus auf der GC-500 ausgeschrieben. Der Tunnel soll die GC-500 zwischen Taurito und Puerto de Mogán wieder passierbar machen. Im September 2017 zerstörte ein Steinschlag teile der harten Kurve oberhalb von Puerto Mogán, bei den Sanierungsarbeiten dazu gab es einen weiteren Steinschlag und man entschied, dass die Straße so nicht wieder eröffnet werden kann.

Nun stehen 211.457,21 Euro von der Regierung der Kanaren bereits um das Problem durch einen Tunnelbau zu lösen, bzw. zu studieren ob es überhaupt möglich ist. Laut zuständigem Minister ist „die Arbeit dort von wesentlicher Bedeutung, um den Verkehr auf der GC-500 so schnell wie möglich wiederzubeleben. Es ist die einzige Straße, für einen bestimmten Teil von Fahrzeugen, die genutzt werden kann, wenn man nach Puerto de Mogán möchte“.

Der neue Tunnel soll dann etwa 250 Meter lang werden und zwei Fahrstreifen zu 3,5 Meter Breite beinhalten, Bürgersteige und alle anderen geforderten Einrichtungen für Tunnel werden ebenfalls vorhanden sein.

Seit der Sperrung des Abschnitts müssen Fahrzeuge über die GC-1 ausweichen, dadurch wurde eine Fahrtstrecke von rund 3,5 Kilometer auf 14 Kilometer verlängert. Wie lange die Arbeiten, nach Abschluss der Ausschreibung, dann dauern werden ist noch unklar. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Gesperrte GC-500: Evtl. ist ein Tunnel oder die GC-1 die Lösung, vom 07.11.2017
Erneuter Steinschlag auf der GC-500 bei Mogán lähmt die Reperaturen, Straße bleibt geschlossen, vom 20.09.2017
Wiederaufbau der GC-500 soll schnellstmöglich beginnen und 2,5 Monate dauern, vom 15.07.2017
Steinschlag auf der GC-500 bei Mogán verletzt 2 Menschen, Straße bleibt gesperrt, vom 12.07.2017

Ähnliche Beiträge