Gran Canaria kann sich als einzige Insel der Kanaren gegen das Mittelmeer behaupten

Bild Info: Die Delegation von Gran Canaria auf dem WTM in London 2018. Bild: Screenshot Maspalomas Ahora

Gran Canaria – Auf dem World Travel Marked in London berichtet Antonio Morales darüber, dass Gran Canaria es schafft sich trotz der sich öffnenden Märkte des Mittelmeerraumes zu behaupten und kaum Verluste im Tourismus zu beklagen hat. In den Boom-Jahren zwischen 2015 und 2017 stieg die Zahl der Besucher auf Gran Canaria auf 899.000 Briten an, das sind 27,4% Wachstum in nur 2 Jahren. Seit Januar 2017 bis August 2018 sank die Zahl der britischen Gäste auf den Kanarischen Inseln um 3,09% auf Gran Canaria stieg der Anteil hingegen sogar um 0,2%.

Wenn man das aktuelle Jahr alleine betrachtet, also von Januar bis August 2018, sank allerdings die zahl der Briten auf Gran Canaria auch etwas. 3,9% weniger als im Jahr 2017 um genau zu sein, allerdings ist auch dies deutlich besser als auf den anderen Inseln der Kanaren, denn im Schnitt sank die Zahl der Briten auf den Kanaren im genannten Zeitraum um 6,5% auf Teneriffa waren es sogar 8%.

Gran Canaria hat sich in den letzten Jahren besonders auf die loyalen Kunden konzentriert und diese über das Internet „versorgt“, da 80% der Briten die Urlaubsplanung und Buchung mittlerweile online erledigen, selbst wenn dann ein Reiseveranstalter im Hintergrund für die Buchung zuständig war. Dies war genau die richtige Entscheidung, wie sich an den zahlen sehen lässt. Die Treuearbeit hat auch dazu geführt, dass die Gäste auch mehr Geld ausgegeben haben als im Vorjahr, zudem wurde die Qualität der Destination Gran Canaria, die Sicherheit in allen Bereichen und die Aufsplittung des Reisemarktes in Nischen, wie Sport, Wandern, Golf, reiten etc. weiter verbessert. Dies wurde immer wieder auf diversen Messer präsentiert und im Internet entsprechend beworben, eine gute Leistung des Tourismusministeriums der Insel.

Es gibt sogar noch Zuwächse auf dem britischen Markt, für den Winterflugplan, der bis Ende März 2018 aktiv ist, gibt es insgesamt 345.600 Plätze auf den Flügen und Plus von 0,03%, dies, obwohl es mit der Pleite von Monarch einen Anbieter weniger gibt, der Großbritannien mit Gran Canaria verbindet.

Rechnet man alle Destinationen zusammen, so gibt es für Gran Canaria einen Anstieg von 3,38% bei den Kapazitäten der Sitzplätze für Flugtickets. Insgesamt werden in diesem Jahr 1.711.000 Sitzplätze angeboten, beim nationalen Markt stieg diese Zahl sogar um 13%. Hier setzt die Regierung und besonders auf Vermarktung, denn je mehr Flugverbindungen existieren, desto besser läuft der Tourismus auf Gran Canaria, dies „sei unabdingbar“ so die zuständige Ministerin Inés Jiménez, die zusammen mit dem Präsidenten auf dem WTM in London ist.

Bleibt zu hoffen, dass die Zahlen aus Großbritannien auch im kommenden Jahr, nach dem Brexit, halbwegs in diesen Regionen bleiben. Sollte es dazu kommen, dass die Briten künftig ein Visum brauchen, dann haben sie die gleichen Arbeiten zu erledigen wie bei z.B. Ägypten oder Tunesien. Also kann man wirklich darauf setzten, dass die gute Arbeit des Ministeriums dazu führen wird, dass ein möglicher Einbruch des Quellenmarktes ausbleibt. – TF

Weitere Links zum Thema:
Reise nach Gran Canaria buchen
Flugpreise vergleichen und sparen
Hotelpreise vergleichen und sparen

Ähnliche Beiträge