Gran Canaria will 3 Millionen Euro für Güi-Güi bezahlen

Bild Info: Ein teil des Gebietes Güi Güi ist auch der schwer zugängliche Sandstrand. Bild: Screenshot MaspalomasAhora

Gran Canaria – Das Cabildo der Gran Canaria bemüht sich tatsächlich um den Kauf des Grundstückes welches auch den Güi-Güi-Strand beinhaltet. Das Umweltministerium hat durch ein Gutachten einen Wert von etwa 3 Millionen Euro für das nicht bebaubare Grundstück errechnet, eine Summe, welche die Inselregierung auch bereit ist, dafür zu zahlen. Der derzeitige Besitzer Jaime Cortezo will auf einem Immobilienportal in China allerdings 6 Millionen Euro für das 3 Millionen Quadratmeter-Grundstück haben.

Das Naturschutzgebiet in La Aldea de San Nicolas würde das Cabildo gerne in ein volles Naturschutzreservoir umwandeln, dazü müsste man allerdings den Bereich Güi-Güi noch käuflich erwerben.

Man will nun mit den „Eigentümern sprechen, um zu sehen, inwiefern man sich einigen kann“ sagte der Finanzminister Pedro Justo gegenüber Canarias7. „Wir werden die Initiative nun ergreifen“ fügte er noch an.

Zudem würde die Regierung auch vom Vetorecht Gebrauch machen wollen, wenn keine Klarstellung des Eigentümers kommen würde, dass das Grundstück bisher nicht verkauft wurde, denn dies muss über die Schreibtische der Regierung gehen, dies passierte bisher jedoch nicht. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Güi Güi ist laut Inselpräsident Antonio Morales noch NICHT verkauft, vom 15.02.2018
Besitzer des Güi Güi bestätigt bereits den Verkauf – Er muss wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis, vom 12.02.2018
Güi Güi soll in China verkauft werden – Das ABER ist wirklich groß zu schreiben, vom 20.01.2018

Ähnliche Beiträge