Geflohener Mörder Juan Francisco Mejías González endlich gefasst

Bild Info: Juan Francisco Mejías González (links) bei dem Gerichtsverfahren im Jahr 2004. Bild: Screenshot Canarias7

San Bartolomé de Tirajana – Der vor fast zwei Monaten aus dem Gefängnis Las Palmas II (Juan Grande) geflohene Mörder Juan Francisco Mejías González wurde gestern Abend von der nationalen Polizei festgenommen. Der Zugriff erfolgte in der Schlucht von Taidía in San Bartolomé de Tirajana. In diesem Gebiet konzentrierte sich die Suche nach dem Mann seit einigen Tagen sehr stark, da Anwohner der Gegend Anzeigen wegen mehrerer kleinerer Diebstähle bei der Polizei machten.

Bei der Überwachung der Gegend wurde einige Kleidungsstücke gefunden, die den verdacht aufkommen ließen, dass es sich um Juan Francisco Mejías González handeln könnte. Da seine Familie ein Haus in der Gegend besitzt, ging die Polizei davon aus, dass er sich hier irgendwo versteckt halten muss. Dies bestätigte sich auch.

Laut Polizeibericht leistet Juan Francisco Mejías González bei der Festnahme keinerlei Widerstand gegenüber den Beamten, er sei stark abgemagert gewesen und hatte einen Bartwuchs von mehreren Wochen. Er zeigte starke Schwächeerscheinungen.

Insgesamt war Juan Francisco Mejías González damit 50 Tage auf der Flucht vor der Justiz. Der Fall hat viele Fragen aufgeworfen und führte zu vielen Kontroversen, dies muss nun alles aufgearbeitet werden. Weitere Informationen liegen zu dem Fall zur aktuellen Stunde noch nicht vor. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Geflohener Mörder noch immer nicht gefunden – Aufenthalt vermutlich auf Gran Canaria, vom 28.01.2019
Geflohener Mörder vermutlich in Valencia – Suche wird ausgeweitet, vom 09.01.2019
Der geflohene Freigänger wurde noch immer nicht gefunden – Flucht von der Insel?, vom 03.01.2019
Verurteilter Mörder nach Freigang nicht wieder ins Gefängnis zurückgekehrt!, vom 30.12.2018

Ähnliche Beiträge