Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsWirtschaft & Branchen

Investor bekommt JSP nicht – Nun kommt die Zwangsversteigerung & ggf. Auflösung von JSP

Kanarische Inseln – Der Lebensmittel- und Milchkonzern JSP steht vor dem finalen Ende. Nach nun gut einem Jahr gibt es immer noch keine Einigung zwischen dem Investor Hiperion und dem Insolvenzverwalter. Letzterer hat jetzt das finale Angebot von Hiperion abgelehnt, damit geht der Konzern JSP in die Zwangsversteigerung. Die Produktion von JSP wurde im vergangenen Jahr auf fast null heruntergeschraubt, um Kosten zu sparen.

Hiperion wollte weder Garantien für Mitarbeiter noch andere Garantien abgeben, dies lehnt der Insolvenzverwalter, Rafael Franco, jetzt ab. Er beantragte beim Handelsgericht in Las Palmas eine Zwangsversteigerung „Mit Dringlichkeit“. Der zuständige Richter, Guillermo Fernández hat diesem Antrag stattgegeben. Damit würde JSP jedoch an den Meistbietenden verkauft werden. Hier hat Hiperion natürlich weiterhin die Chance, JSP zu übernehmen. Allerdings gilt dies als unwahrscheinlich, denn eine Bedingung ist, die meisten noch vorhandenen Arbeitsplätze (über 140) von JSP zu sichern.

Der Startpreis der Auktion ist noch nicht festgelegt, ebenso ist unklar, ob JSP komplett oder in einzelnen Teilen versteigert wird. Der Insolvenzverwalter will so versuchen, die Arbeitsplätze zu retten und noch mehr Geld herauszuholen. Die Schulden von JSP sollen möglicherweise ganz gedeckelt werden durch diese Auktion, diese liegen aktuell bei über 60 Millionen Euro.

Aufgrund der fast auf null reduzierten Produktion wird es jedoch jeder Investor schwer haben, JSP wieder in die Supermärkte der Kanaren zu bekommen. Aus diesem Grund hat der Insolvenzverwalter die „Dringlichkeit“ beantragt. Denn jeder verstreichende Tag ist ein Tag mehr, der es unwahrscheinlich macht JSP zu retten.

Vermutlich soll die Auktion im Sommer 2022 enden, sollte bis dahin dann kein Käufer gefunden sein, dann wäre der letzte Schritt die komplette Abwicklung von JSP, also das Ende. Dann würde alles in Einzelteilen verkauft werden, was vorhanden ist. Lagerhallen, Produktionsstätten, Maschinen, Grundstücke, Fahrzeuge usw., danach wäre JSP Geschichte. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Einigung bei JSP – Massenentlassung öffnet endlich Tür für Investoren, vom 05.01.2022
Celgan-Produkte von JSP werden nicht mehr produziert, vom 07.10.2021
30% der JSP-Produkte im Produktionsstopp – Absichtlicher Bankrott in Vorbereitung?, vom 17.07.2021
Zukunft des Milchkonzerns JSP steht weiter in den Sternen, es sieht nicht gut aus!, vom 11.07.2021
Milchkonzern JSP geht wohl in der kommenden Woche in geregelte Insolvenz, vom 29.06.2021
Schulden von JSP (64 MIO € statt 51 MIO €) könnten Einstieg von Hiperion doch gefährden, vom 26.05.2021
JSP vor der Rettung? Banken stimmen Schuldenschnitt zu!, vom 21.04.2021
Der Milchproduzent JSP ist durch Missmanagement in die aktuelle Situation geraten, vom 11.04.2021
Größter Milchkonzern der Kanaren (JSP) steht vor der Insolvenz!, vom 01.04.2021

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abbonieren!

Ähnliche Beiträge

CC Los Alisios hat eröffnet – Ein Bericht zum neuen Shoppingcenter in Las Palmas

admin

Coronavirus Statistik Kanaren: Tag 32 ohne Todesfälle

admin

Eurowings hat neue Handgepäckbestimmungen für den BASIC-Tarif

admin