Dertour

5 Tonnen Kartoffeln werden verschenkt, aus Protest

Bild Info: Die Kartoffelernte bringt den Bauern auf Gran Canaria kaum etwas ein, im Gegenteil. Jetzt wird die Knolle verschenkt! Bild: Archiv

Las Palmas – Ein friedlicher Protest der Landwirte soll sich an diesem Freitag gegen das Preisdumping bei Kartoffeln richten. So will der Verband COAG fünf Tonnen Kartoffel in Las Palmas verschenken. Mit dieser Aktion will man auf die Missstände der Kartoffelbauern hinweisen, die pro Kilo mittlerweile weniger Geld bekommen, als die Produktion kostet. M Schnitt erhalten die Bauern auf Gran Canaria 30 Cent pro Kilo, hingegen sind es auf dem Festland 62-70 Cent.

Der Preisdruck wird vor allem von Kartoffelimporten aus Israel ausgelöst. Denn hierdurch herrscht ein Überangebot an Kartoffel, was zu einem Preisverfall führt. Alle Supermärkte beugen sich diesem Preisdruck und kämpfen um jeden Cent, auch bei den einheimischen Bauern. Lediglich die Supermarktkette SPAR hat sich dagegen gestellt und bietet ausschließlich lokale Kartoffeln zu fairen Preisen an.

Der Protest mit der „Verschenkaktion“ findet diesen Freitag ab 11 Uhr vor dem Supermarkt Mercadona in Miller Bajo statt. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
200.000 Kilo Kartoffeln durch Hilfe von SPAR, vom 24.05.2013

Ähnliche Beiträge