2 Verbände klagen gemeinsam gegen geplanten Hafenausbau in Agaete

Bild Info: So soll der Hafen Las Nieves in Agaete nach aktueller Planung mal aussehen. Ob es je dazu kommen wird ist unklar. Bild: Television Canaria

Agaete – Der geplante Hafenausbau in Agaete bekommt noch mehr Gegenwind, denn die Vereinigung Ben Magec Ecologistas en Acción und die Vereinigung Salvar Agaete sin Macromuelle haben zusammen eine Klage vor Gericht eingereicht, denn man vertritt die Ansicht, dass diese Planung dem PIO von Gran Canaria nicht mehr entspricht und die Planung entsprechende Unregelmäßigkeiten aufweist. In einer Erklärung von Salvar Agaete sin Macromuelle heißt es, dass „ein spezieller Gebietsplan zuvor hätte genehmigt werden müssen, dies sei aber nie passiert“.

Zudem habe es Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe Ende 2018 durch die Behörden gegeben. Man warnt seit Beginn der Planungen des Hafenausbaus vor den Auswirkungen, die dieser Hafenausbau auf die Meeresumwelt und die Entwicklung in dem Gebiet haben wird. Es sei „kein Fortschritt, sondern eine Zementkultur und Geldwäsche“. Zudem seien die derzeitigen Hafenanlagen im Hafen Las Nieves „nur zu 30% ausgelastet“.

Ob eine Klage durchkommen wird, ist ungewiss, eines ist allerdings klar, dadurch wird das Projekt erstmal weiter behindert. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Wichtiger Schritt gegen den Haufenausbau in Agaete – Cabildo ändert PIO, vom 26.01.2019
Hafenausbau in Agaete soll bis 2023 abgeschlossen sein, vom 16.01.2019
Widerstand gegen das Megaprojekt Ausbau Hafen Agaete, vom 29.10.2018
Hafen von Agaete wird für 44,6 Millionen Euro erweitert, vom 21.08.2018

Ähnliche Beiträge