Baugenehmigung für Pumpkraftwerk zwischen Chira und Soria soll in diesem Jahr erteilt werden

Bild Info: Der Presa Soria ist der großte Stausee auf Gran Canaria und bildet zusammen mit dem Chira-Stausee das Herzstück der erneuerbaren Energie auf Gran Canaria. Bild: Wikipedia/Guido Haeger

Gran Canaria – Laut neusten Medienbereichen wird davon ausgegangen, dass Red Eléctrica de España (REE) die Baugenehmigung für das Pumpkraftwerk zwischen den Stauseen Chira und Soria noch in diesem Jahr erhalten wird. Die ließ die Direktorin des Transportministeriums der Kanaren, Eva Pagán am gestrigen Donnerstag durchklingen. Das Pumpkraftwerk wird durch die 200 Megawatt Leistung den Weg hin zur unabhängigen Insel mit erneuerbaren Energien mehr als beschleunigen, denn dieses Kraftwerk wird etwa 36% des gesamten Strombedarfs der Insel Gran Canaria generieren.

Bisher wurden etwa 39 Millionen Euro in das Projekt investiert, alles reich für Planung, technische Vorbereitungen und Administrationskosten. Das Projekt im Süden von Gran Canaria dient für REE auch als Referenzprojekt um ggf. auch auf Teneriffa eines dieser Kraftwerke zu bauen. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Antonio Morales weißt Vorwurf der Lüge aus Mogán und San Bartolomé zurück, vom 09.03.2019
Mogán und San Bartolomé de Tirajana bezichtigen Antonio Morals der Lüge zum Thema Pumpkraftwerk, vom 07.03.2019
Pumpkraftwerk zwischen Chira und Soria wird teurer als gedacht, vom 02.03.2019
Antonio Morales hofft darauf, dass der Bau des Punpkraftwerks an Chira-Soria Stausee 2019 gestartet wird, vom 21.11.2018
Pumpkraftwerk zwischen Chira und Soria – Bürokratische Hindernisse, was sonst, vom 09.09.2018
Kanaren wollen bis 2025 etwa 50% der Energie aus erneuerbaren Energien gewinnen, vom 26.05.2018
Pumpspeicherkraftwerk am Chira-Soria-Stausee einen Schritt weiter – Bis zu 200 Megawatt/Stunde möglich, vom 18.07.2015
Kraftwerk am Chira-Soria-Stausee soll schnellstens realisiert werden, vom 09.07.2015

Ähnliche Beiträge