Coronavirus Kanaren Update: Anlegen eines Kreuzfahrtschiffs soll verhindert werden – Keine neue Fälle bisher
Bild Info: Gesundheitsministerium Kanaren auf Gran Canaria - BILD: IGC

Coronavirus Kanaren Update: Anlegen eines Kreuzfahrtschiffs soll verhindert werden – Keine neue Fälle bisher

Kanarische Inseln – Das der Karneval Maspalomas, sowie der von Telde, Agüimes und Mogán abgesagt wurde haben wir gestern ja bereits noch in einer Eilmeidung berichtet. Die weiteren Informationen des heutigen Tages zum Coronavirus auf den Kanarischen Inseln sind bisher „ruhig“. Es gibt bis zu diesem Zeitpunkt keine neuen Infektionen, den bisherigen Fällen geht es unverändert. Insgesamt sind es weiterhin 21 aktive Fälle auf den Kanarischen Inseln, davon 7 auf Gran Canaria, 1 auf Fuerteventura und 13 auf Teneriffa.

Derzeit befindet sich wohl das Kreuzfahrtschiff Costa Luminosa auf dem Weg in Richtung der Kanaren, an Board soll sich ein bestätigter Fall von COVID-19 befinden. Die Karibikinsel Antigua hatte das andocken verboten. Das ziel Puerto Rico hatte ebenfalls ein andocken verboten. Nun will die Kanarischen Inseln ebenfalls verhindern, dass dieses Schiff in Santa Cruz (das ist das geplante Ziel) andocken kann. Die Gesundheitsministerin Teresa Cruz erklärte dazu, dass „die Kanaren die gleichen Anstrengungen unternehmen, damit auch hier keine Kreuzfahrtschiffe mit Verdachtsfällen anlegen können“.

Die Wirtschaft wackelt weiter, heute Morgen zum Handelsstart in der Börse von Madrid brach der IBEX 35 um weitere 5,33 % ein und schrammt derzeit an der 7.000er Marke. Der Finanzsektor schaut mit Spannung auf die EZB, die noch in dieser Woche Maßnahmen ergreifen will. Der Tourismussektor der Kanarischen Inseln rechnet mit schweren Monaten und fordert entsprechende Maßnahmen von der Regierung in Spanien und auf den Kanaren.

In Spanien hat sich ein dritter nationaler Politiker angesteckt, laut der Parteiführung der rechtsradikalen VOX wurde ein weiteres Mitglied der Fraktion positiv auf das Virus getestet.

Präsident Trump (USA) hat heute Morgen (EU-ZEIT) für 30 Tage einen Reisebann ausgesprochen. Es dürfen keine Reisen von Europa in die USA in dieser Zeit stattfinden. Das betrifft alle 26 europäischen Länder.

Weltweit sind nach aktuellem Stand der Dinge 116 Länder betroffen, 126.431 Menschen wurden positiv auf das COVID-19 getestet, allerdings sind davon bereits 68.300 Menschen wieder gesund, demnach sind aktive Infektionen weltweit bei 58.131 Menschen noch aktive Fälle vorhanden. Im Ursprungsland China tut sich in den letzten 10 Tagen recht wenig, es gibt nur geringe Zahlen an neuen Infektionen, dies deutet auf ein Abebben der Viruswelle hin. Sollte dies in Europa auch in einem ähnlichen Zeitabstand passieren müssen wir wohl noch etwa eine Woche warten, bis die Zahl der Neuinfektionen nicht mehr so stark steigt. Gesundheitsexperten rechnen in Spanien derzeit mit etwa 2 bis 4 Monaten bis die Ansteckung mit dem Virus kaum noch stattfinden wird. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Karneval Maspalomas 2020 wegen Coronavirus final abgesagt – Weitere Maßnahmen beschlossen, vom 11.03.2020
Coronavirus auf den Kanaren: 21 Fälle aktiv – Flüge mit Italien 2 Wochen gestrichen – Weltweit fast 66.000 Menschen geheilt!, vom 11.03.2020
Coronavirus aktuell: 19 aktive Fälle auf den Kanaren, 2 neue auf Gran Canaria, vom 10.03.2020
Weniger Coronavirus-Fälle auf den Kanaren registriert – 24% der Fälle gelten als geheilt, vom 09.03.2020
Corona Virus aktuell: Kanaren melden 18 Fälle, keine Person ernsthaft gefährdet!, vom 08.03.2020
Corona-Virus auf Gran Canaria: Aktuelle Lage auch für den Urlaub, vom 07.03.2020
Coronavirus Kanaren: Isolation in Hotels künftig ausgeschlossen, 3 “Festnahmen” am Flughafen Gran Canaria – Mehr Angebote im Sommer 2020!, vom 06.03.2020
Coronavirus: Erster Fall auf Gran Canaria – Aber Zahl der Infizierten sinkt drastisch im Vergleich zu den Geheilten!, vom 05.03.2020 (inkl. weiterer Artikel als Archiv!)

Ähnliche Beiträge