Infos Gran Canaria | Das Inselportal
NewsReisen & Tourismus

Tourismus der Kanaren legt neuen Quartalsrekord hin – Diskussion über die Branche weiter am kochen

Welche Veränderungen haben welche Auswirkungen?

Kanarische Inseln – Mitten in der Diskussion über Veränderungen am Tourismusmodell platzt ein neuer historischer Rekord der Tourismusbranche, denn im ersten Quartal 2024 wurden so viele internationale Gäste registriert wie noch nie zuvor. Die Prognosen deuteten ja schon auf ein neues Rekordjahr hin, doch selbst diese Prognosen scheinen zu „schlecht“ gewesen zu sein. Allein im März kamen 250.000 internationale Gäste mehr auf die Kanaren, das ist ein Anstieg von 19 %, verglichen zum März 2023, oder auf den Tag umgerechnet 8.200 internationale Gäste mehr.

Insgesamt registrierten die Kanaren im ersten Quartal 2024 rund 4,34 Millionen Gäste aus dem Ausland. Die ist ein deutliches Plus von 562.000 Gästen oder 15 %, verglichen mit dem ersten Quartal 2023. Man kommt nicht umher, als die Konflikte der Welt mit dafür verantwortlich zu machen. Im Nahen Osten ist es wieder „kritisch“, ein ähnliches Bild gab es auch im Rekordjahr 2017, damals brach der Tourismus in den nordafrikanischen Ländern ein und spülte fast alle Besucher auf die Kanarischen Inseln. Ein ähnliches Szenario kann man für das aktuelle Jahr nun schon fast erwarten.

Die angekündigten Demos weiten sich aus

Mittlerweile werden auf allen Inseln der Kanaren am 20. April Demonstrationen gegen den Tourismus erwartet, denn am gestrigen Montag entschied die Vereinigung IxLG (Initiative für La Gomera), sich als letzte Insel den Protesten anzuschließen. Auf dem Plaza de Las Américas soll die Demonstration stattfinden.

Der Verein begründete seine Teilnahme damit, dass das aktuelle Modell des Tourismus darin besteht „Ressourcen zu gewinnen, als wären diese unendlich“, dabei ist dies „ein Modell, welches Reichtum nur konzentriert anhäuft, während arbeitende Menschen erleben müssen, wie ihr Leben immer prekärer wird“. Viele glauben, dass die kleinen Inseln nicht von dem Massentourismus betroffen sind, doch dem widerspricht der Verein. „Wir sind nicht von dem Massentourismus ausgenommen, der auf der Nachbarinsel Teneriffa erzeugt wird“.

Präsident Clavijo denkt über Überarbeitung nach

Unterdessen gab Inselpräsident Fernando Clavijo an, dass „alle eingeleiteten Maßnahmen der Regierung darauf abzielen, das Tourismusmodell der Archipels zu überprüfen“. Er gab zwar zu, dass dieses Modell „erfolgreich“ ist, aber gleichwohl sei es „perfektionierbar“. Er glaubt fest daran, dass „neue touristische Angebote für den Urlaub entstehen können“.

Umwandlungen von Land seien ein Thema, das insbesondere im neuen Tourismusgesetz eine Rolle spielt und den Gemeinden die Möglichkeiten gibt, einfacher dem privaten Sektor Genehmigungen zu erteilen. Dies soll dazu beitragen, „subventionierten Wohnraum zu schaffen, mit dem Ziel einer durchschnittlichen Miete zwischen 300 und 400 Euro“, so Clavijo gegenüber den Medien. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Unternehmensverbände positionieren sich gegen eine Touristensteuer, vom 16.04.2024
ASCAV spricht sich für die Einführung einer Touristensteuer aus, aber…, vom 15.04.2024
Immobilienvertreter & Administratoren lehnen Tourismusgesetz ebenfalls energisch ab, vom 12.04.2024
ASCAV-Klage vor Oberstem Gericht der Kanaren gegen Tourismusministerium zugelassen, vom 09.04.2024
Das Tourismusmodell der Kanaren braucht eine dringende Reformierung, vom 08.04.2024
Bevölkerung der Kanaren will gegen den Tourismus demonstrieren – Politik befürchtet Imageschaden, vom 03.04.2024
SUMAR reicht 2 Vorschläge zur Begrenzung des Tourismus auf den Kanaren im spanischen Kongress ein, vom 14.02.2024

Weitere Links zum Thema:
Pauschal nach Gran Canaria
Sparen mit Gutscheinen und Coupons
Hotelpreise vergleichen und sparen
Flüge vergleichen und sparen
Mietwagen vergleichen und sparen
Wohnmobilurlaub auf Gran Canaria
Reiseschutz nicht vergessen

Frisches AMAZON TOP-Angebot eingetroffen, nicht verpassen!

Alle News immer sofort auf das Handy? Jetzt unseren Telegram-Kanal abonnieren.
NEU: Jetzt auch unseren WhatsApp-Kanal abonnieren, um immer die neusten News zu erhalten!

Ähnliche Beiträge

Maßnahmen zur Inflationsbekämpfung bis Jahresende verlängert

admin

Vor Herbst wird es wohl nichts mit Sonnenliegen, Schirmen und Kiosken in Maspalomas!

admin

Hotelverband FEHT droht, mit allen Mitteln gegen Zementfabrik vorzugehen

admin