Abstimmung zu neuem Tourismusgesetz der Kanaren verschoben

Bild Info: Also bleibt immer noch alles beim Alten und eine Regulierunggibt es derzeit kaum. Bild: Infos-GranCanaria.com

Kanarische Inseln – Eigentlich sollte noch in dieser Woche ein neues und überarbeitetes Tourismusgesetz für die Kanarischen Inseln verabschiedet werden, dies wurde vom Parlament nun allerdings verschoben. Das neue Gesetz soll unter anderem auch die Vermietung von Ferienhäusern und Ferienwohnungen regulieren. Das Parlament der Kanaren war sich jedoch einig, dass man zunächst die Stellungnahme des Beirates abwarten möchte bevor man ein Gesetz verabschiedet, welches dann erneut vom obersten Gericht kassiert wird.

Geplant sind unter anderem Änderungen bei der Langzeitmiete, diese soll in touristischen Zonen verboten werden und Strafen von bis zu 300.000 Euro beinhalten. Derzeit gibt es maximale Strafen in Höhe von 1.5000 Euro.

Der Verband der privaten Ferienvermieter auf den Kanaren hat sich bereits gegen das neue Gesetz ausgesprochen und sagt, dass es die Aktivität des Sektors einschränkt, damit würde das Gesetz erneut gegen die Vorgaben des obersten Gerichts verstoßen.

Nun, dass der Verband so regiert ist klar, man muss grundsätzlich versuchen jede Änderung an Gesetzen dieser Art zu verhindern, da bei mehr Kontrolle und Vorgabe es einfach schwerer wird, wie dies auch für touristische unternehmen schon lange der Fall ist. Es stellt sich nur die Frage, wieso man es sich nicht einfacher macht und die privaten Vermieter auf eine gleiche rechtliche Stufe stellt, wie beispielsweise die touristischen Unternehmen, damit wäre eine wirkliche Gleichheit geschaffen, wobei dies wohl eher dazu führen würde, dass viele private Vermieter es aufgeben würden, denn die Vorgaben für touristische Unternehmen verursachen aus immense Kosten. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
AirBnB begrüßt Urteil gegen das Tourismusgesetz der Kanarischen Inseln, vom 31.01.2019
Touristische Vermietung: Zimmer in Wohnungen laut Gericht weiter vermietbar!, vom 26.01.2019
Durch private Ferienvermietung: Mieten auf den Kanaren gehören zu den teuersten in ganz Spanien, vom 25.12.2018
Private Ferienvermietung darf laut obersten spanischen Gericht in touristischen Zonen nicht verboten werden! , vom 23.12.2018
Las Palmas legt regionale Regeln für Ferienvermietung vor – 90% der Unterkünfte gefährdet!, vom 28.10.2018
Ferienvermietung: AirBnB &Co MÜSSEN alle Daten an das Finanzamt übermitteln, inkl. Vermieter & Geldfluss, vom 15.07.2018
Die 7 wichtigsten kanarischen Tourismusgemeinden einig: Tourismusgesetz muss überarbeitet werden, vom 24.06.2018
Gran Canaria wird ggf. Änderung am Tourismusgesetz beantragen – Kontroverse Entscheidung im Rat, vom 06.06.2018
Tourismusgesetz: Minister verteidigt Entwurf als flexibel wie von allen gefordert, vom 29.05.2018
Neues Tourismusgesetz: Wiederstand auf Gran Canaria, jeder will Nachbesserungen, vom 23.05.2018
Tourismusgesetz vorgelegt: Private Vermietung nur noch mit Ausnahmen der Gemeinden und Lizenzen!, vom 22.05.2018

Weitere Links zum Thema:
BestFeWo.de das deutsche Portal für prvate Vermietung
HomeAway – größter Konkurrent von AirBnB
Mister BnbN – AirBnB für schwulen Urlaub

Ähnliche Beiträge