Erstes Todesopfer im Straßenverkehr 2019: Beamter der Guardia Civil getötet

Bild Info: Am Unfallort konnten die Rettungskräfte nichts mehr für den Mann tun. Bild: Screenshot Canarias7

Ingenio – Der erste Tote auf den Straßen der Kanaren in diesem Jahr ist ein Motorradfahrer, genauer gesagt ein Beamter der Guardia Civil. Laut einem Bericht der Notrufzentrale 1-1-2 ereignete sich gegen 22 Uhr gestern Abend ein Unfall zwischen einem Motorrad und einem Kleinwagen. Auf der Straße zwischen Agüimes und Ingenio kam es bei Las Longueras zu einem frontalen Zusammenstoß zwischen Motorrad und Auto.

Das Motorrad wurde dabei zerstört und das Auto schwer beschädigt. Der Motorradfahrer, ein 39 Jahre alter Beamter der Guardia Civil starb am Unfallort, gleich nach dem Aufprall. Die herbeigeeilten Rettungskräfte konnten nichts mehr für den Mann tun. Der Fahrer des Autos wurde bei dem Aufprall nicht verletzt. Wieso es genau zu dem Unfall kam, muss nun noch geklärt werden. Der Beamte hatte gerade erst seinen Feierabend angetreten.

Passend dazu, im Jahr 1018 starben laut Statistikern auf den Kanarischen Inseln 43 Personen im Straßenverkehr, eine weniger als im Jahr 2017. – TF

Ähnliche Beiträge