1,5 Tonnen Kokain sichergestellt – Schiff aus Venezuela abgefangen

Bild Info: Das Kokain im Hafen von Las Palmas wurde sichergestellt. Bild: Screenshot Television Canaria

Las Palmas – Der größte Drogenfund der vergangenen zwei Jahre kam im militärischen Teil des Hafen La Luz an. Ein Boot unter venezolanischer Flagge wurde abgefangen, es hatte 1,5 Tonnen Kokain an Board. Die Aktion wurde gemeinsam von Zollagenten und der nationalen Polzei durchgeführt. Am 05. Januar 2015 schlug man zu. Das Schiff welches unter dem Namen „Coral I“ registriert ist, wurde rund 650 See-Meilen westlich der Kap Verden abgefangen.

Die Polizei vermutet dass die Drogenlieferung nach Galizien gehen sollte. Bei der Aktion wurden alle 9 Besatzungsmitglieder verhaftet. Alle Mitglieder sind Staatsbürger Venezuelas. Der zuständige Richter ordnete für acht der Besatzungsmitglieder Haft an, der neunte wurde freigelassen, muss sich aber alle zwei Wochen auf der Polizeiwache melden.

Was noch zu erwähnen ist, ist der Fakt dass die Crewmitglieder zum Zeitpunkt der Verhaftung keine Nahrungsmittel und Trinkwasser mehr an Board des Schiffes hatten, so mussten die Sicherheitskräfte auch humanitäre Hilfe leisten.

In den letzte Monaten gab es drei solcher Abfangaktionen von den Sicherheitsbehörden, dabei wurden insgesamt 2,274 Tonnen Kokain sichergestellt. Mit der Aktuellen Aktion sind es nun also 3,774 Tonnen in wenigen Monaten. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Segelboot mit 725 Kilo Kokain angefangen, 2 Verhaftungen, vom 02.01.2015
Mehr als 1 Tonne Kokain auf dem abgefangenen Boot gefunden, vom 19.11.2014
599 Kilo Kokain statt 369 Kilo auf dem Boot gefunden, vom 12.11.2014

Ähnliche Beiträge