Dertour

Wutrede von Rivero: Genehmigung zur Ölbohrung am Día de Canarias ist “respektlos”

Bild Info: Paulino Rivero hat seinen Zorn über die Genehmigung nicht versteckt. Bild: wikipedia/20minutos

Kanarische Inseln – Die offizielle Bekanntgabe der Genehmigung für die Probebohrungen nach dem Öl vor den Kanarischen Inseln ereilte die Menschen hier am höchsten Feiertag der Kanaren, dem Día de Canarias. Dies hat zusätzlichen Zorn beim Inselpräsidenten Paulino Rivero aufgewühlt. Bei einer Rede zum Tag der Kanaren sprach er von einer „Respektlosigkeit“ gegenüber den Kanarischen Inseln, ausgerechnet den Tag zu wählen, um die Entscheidung bekannt zu geben.

Es sei „eine Beleidigung für unsere Gefühle und eine Gefahr für unsere Natur und weit über 2 Millionen Menschen“. Dieses Vorgehen des Umweltministeriums bezeichnete er als „historischen Fehler“. Es ist wie „ein Schlag ins Gesicht und dabei wird man ausgelacht“.

Er sagte auch, dass „diese Entscheidung uns stärker macht“, denn wir werden es „nicht tolerieren, dass unser Himmel, unser Meer und unsere Landschaft verschmutzt werden“. Er deutete zudem eine „kraftvolle Reaktion“ an, was man davon halten soll weiß man nicht, denn ins Detail ging Rivero nicht.

Im weiteren Verlauf der Rede sprach er auch noch über die aktuelle wirtschaftliche Situation der Inseln. „Das Schlimmste ist“ vorbei, jedoch müssen die Canarios noch „einige Zeit“ geduldig sein. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Spanisches Umweltministerium erteilt Bohrgenehmigung nach Öl, vom 30.05.2014
Gefundenes Öl wird wohl nicht gefördert, weil es Schweröl ist, vom 15.03.2014
Cairn Energy bestätigt Ölfund in marokkanischen Gewässern, vom 10.03.2014
Industrieminister Soria: Referendum zur Ölförderung wäre “illegal” – Kanaren anderer Meinung, vom 13.02.2014
Volksabstimmung zur Ölbohrung – Madrid wird es diskutieren, vom 12.02.2014
2. Testbohrung von Marokko nach dem Öl beginnt, vom 25.01.2014
Wirtschaft und Ökologie der Kanaren würden bei Ölkatastrophe zusammenbrechen, vom 21.01.2014
Sehr wahrscheinlich wird Repsol zwischen Juli und September nach dem Öl bohren, vom 11.01.2014
Internationale Kampagne gegen Ölbohrungen in kanarischen Gewässern läuft heute an, vom 02.12.2013
Repsol bereit im Mai 2014 zu bohren – Basis im Zweifelsfall in Marokko, vom 15.11.2013
Marokko wird in wenigen Wochen nach dem Öl bohren lassen, vom 18.09.2013
Ölbohrungen: Umweltstudie weist gravierende Mängel auf, vom 10.09.2013
Geplante Ölbohrungen werden nun auch von Greepeace attakiert, vom 17.08.2013
Repsol will 7,5 Milliarden Euro für Ölförderung investieren, vom 10.04.2013
Antrag abgelehnt: Ölbohrungen werden durchgeführt, vom 24.12.2012
Marokko sucht Zusammenarbeit mit Kanaren bei der Ölförderung im Atlantik, vom 22.11.2012
REPSOL darf nach Öl bohren und das bleibt auch so, vom 15.11.2012
Ölbohrung bestätigt – Erste Tests ab 2014!, vom 26.10.2012

Ähnliche Beiträge