Zehntausende waren auf den Straßen um gegen die Ölbohrungen zu protestieren

Bild Info: Die Canarios werden weiter gegen die Bohrungen vor der eigenen Küste demonstrieren. Bild: Veranstalter

Kanarische Inseln – Am gestrigen Samstag ging die Canarios auf allen Inseln des Archipels auf die Straßen, um gegen die Testbohrungen nach Öl zu demonstrieren. Man fordert unter anderem, die Umweltverträglichkeitsstudie für ungültig zu erklären. Zudem wollen die Canarios eine Volksabstimmung darüber durchführen dürfen, was in den Gewässern vor den eigenen Inseln getan werden soll, dies wurde von der Zentralregierung in Madrid jedoch bisher abgelehnt.

Die meisten Menschen versammelten sich auf den Inseln Fuerteventura (12.000 Demonstranten), Lanzarote (zwischen 30.000 und 35.000 Demonstranten) und Gran Canaria. Wobei die Teilnehmerzahlen für Gran Canaria deutlich schwanken. Die Organisatoren sagten, es waren ca. 80.000 Demonstranten gewesen, die Polizei nannte jedoch nur 20.000.

Der Präsident der Kanarischen Inseln, Paulino Rivero, nahm an einer Kundgebung auf La Graciosa teil, hier versammelten sich rund 200 Menschen. Auf der Kundgebung sprach er auch nochmals über den „Verrat am eigenen Volk“, den er dem zuständigen Minister, Jose Manuel Soria vorwirft. Soria ist nicht nur der zuständige Minister sondern auch Vorsitztender der kanarischen PP.

Das Thema wird uns wohl noch eine ganze Weile begleiten, denn die Vorstellungen der zentralen Regierung in Madrid gehen so weit von denen der Kanaren weg, dass eine Annäherung wohl nie möglich sein wird. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Weltweite Proteste am Samstag gegen geplante Ölbohrungen, vom 06.06.2014
Wutrede von Rivero: Genehmigung zur Ölbohrung am Día de Canarias ist “respektlos”, vom 01.06.2014
Spanisches Umweltministerium erteilt Bohrgenehmigung nach Öl, vom 30.05.2014
Gefundenes Öl wird wohl nicht gefördert, weil es Schweröl ist, vom 15.03.2014
Cairn Energy bestätigt Ölfund in marokkanischen Gewässern, vom 10.03.2014
Industrieminister Soria: Referendum zur Ölförderung wäre “illegal” – Kanaren anderer Meinung, vom 13.02.2014
Volksabstimmung zur Ölbohrung – Madrid wird es diskutieren, vom 12.02.2014
2. Testbohrung von Marokko nach dem Öl beginnt, vom 25.01.2014
Wirtschaft und Ökologie der Kanaren würden bei Ölkatastrophe zusammenbrechen, vom 21.01.2014
Sehr wahrscheinlich wird Repsol zwischen Juli und September nach dem Öl bohren, vom 11.01.2014
Internationale Kampagne gegen Ölbohrungen in kanarischen Gewässern läuft heute an, vom 02.12.2013
Repsol bereit im Mai 2014 zu bohren – Basis im Zweifelsfall in Marokko, vom 15.11.2013
Marokko wird in wenigen Wochen nach dem Öl bohren lassen, vom 18.09.2013
Ölbohrungen: Umweltstudie weist gravierende Mängel auf, vom 10.09.2013
Geplante Ölbohrungen werden nun auch von Greepeace attakiert, vom 17.08.2013
Repsol will 7,5 Milliarden Euro für Ölförderung investieren, vom 10.04.2013
Antrag abgelehnt: Ölbohrungen werden durchgeführt, vom 24.12.2012
Marokko sucht Zusammenarbeit mit Kanaren bei der Ölförderung im Atlantik, vom 22.11.2012
REPSOL darf nach Öl bohren und das bleibt auch so, vom 15.11.2012
Ölbohrung bestätigt – Erste Tests ab 2014!, vom 26.10.2012

Ähnliche Beiträge