Dertour

Weltweite Proteste am Samstag gegen geplante Ölbohrungen

Bild Info: T-Shirts mit der Aktionsaufschrift sind bereits im Umlauf. Bild: Screenshot Television Canarias

Kanarische Inseln – Der Widerstand auf den Kanarischen Inseln wegen der genehmigten Ölbohrungen wird immer größer. Um gegen diese Bohrungen zu demonstrieren, haben verschiedene Gruppen dazu aufgerufen, am morgigen Samstag unter dem Motto „Die Kanaren mit einer Stimme“ zu demonstrieren. Die Sprecherin der aktiven Ökologen der Kanaren, Noelia Sánchez sagte auf einer Pressekonferenz, dass der Minister für Umwelt, José Manuel Soria nicht die Interessen der Kanarischen Inseln vertrete, obwohl er selbst Canario ist. Für ihn sei es wohl nur wichtig sich einen „Sitz im Vorstand von Repsol zu sichern“, damit er nach der politischen Karriere abgesichert ist.

Zudem wird wieder darauf hingewiesen, dass die Zentralregierung in Madrid den Canarios mehr „Respekt“ entgegen bringen müsse und eine Abstimmung in der Bevölkerung zulassen solle.

Neben den geplanten Protesten auf den Kanarischen Inseln soll es auch auf dem Festland unterstützende Kundgebungen geben, beispielsweise in Barcelona und in Andalusien. Aber auch auf den Balearen soll protestiert werden. Sogar im Ausland, wie in Berlin oder New York sind unterstützende Kundgebungen angekündigt. – TF

Weitere Artikel zum Thema:
Wutrede von Rivero: Genehmigung zur Ölbohrung am Día de Canarias ist “respektlos”, vom 01.06.2014
Spanisches Umweltministerium erteilt Bohrgenehmigung nach Öl, vom 30.05.2014
Gefundenes Öl wird wohl nicht gefördert, weil es Schweröl ist, vom 15.03.2014
Cairn Energy bestätigt Ölfund in marokkanischen Gewässern, vom 10.03.2014
Industrieminister Soria: Referendum zur Ölförderung wäre “illegal” – Kanaren anderer Meinung, vom 13.02.2014
Volksabstimmung zur Ölbohrung – Madrid wird es diskutieren, vom 12.02.2014
2. Testbohrung von Marokko nach dem Öl beginnt, vom 25.01.2014
Wirtschaft und Ökologie der Kanaren würden bei Ölkatastrophe zusammenbrechen, vom 21.01.2014
Sehr wahrscheinlich wird Repsol zwischen Juli und September nach dem Öl bohren, vom 11.01.2014
Internationale Kampagne gegen Ölbohrungen in kanarischen Gewässern läuft heute an, vom 02.12.2013
Repsol bereit im Mai 2014 zu bohren – Basis im Zweifelsfall in Marokko, vom 15.11.2013
Marokko wird in wenigen Wochen nach dem Öl bohren lassen, vom 18.09.2013
Ölbohrungen: Umweltstudie weist gravierende Mängel auf, vom 10.09.2013
Geplante Ölbohrungen werden nun auch von Greepeace attakiert, vom 17.08.2013
Repsol will 7,5 Milliarden Euro für Ölförderung investieren, vom 10.04.2013
Antrag abgelehnt: Ölbohrungen werden durchgeführt, vom 24.12.2012
Marokko sucht Zusammenarbeit mit Kanaren bei der Ölförderung im Atlantik, vom 22.11.2012
REPSOL darf nach Öl bohren und das bleibt auch so, vom 15.11.2012
Ölbohrung bestätigt – Erste Tests ab 2014!, vom 26.10.2012

Ähnliche Beiträge